Archiv der Kategorie: Vor Ort und Region

Ein ganzer Tag für Laage

Laage hat seinen 24- Stunden- Lauf wieder!

Nach einem Jahr Pause, bedingt durch das Nichtvorhandensein einer geeigneten Örtlichkeit, startet am 18.Mai,um 10.00 Uhr, der  3. 24- Stundenlauf  an der Stadtscheune, direkt unter dem Wasserturm der kleinen Recknitzstadt. Michael Schulze der Ideengeber für die sportliche Aktion wird auch in diesem Jahr die Zügel fest in der Hand halten und mit seinem Team den Läufern, Walkern, Radsportlern und Wanderern einiges bieten. „Wir wollen auf die vielen positiven Veränderungen in und um Laage hinweisen und jedem Neugierigen die Gelegenheit geben, diese zu bestaunen.“, so der 43-jährige Berufssoldat bei der letzten Teambesprechung. Das sportliche Ziel ist es, mindestens immer einen Läufer auf den festgelegten Streckenabschnitten zu haben. Egal, ob er nun eine halbe Stunde oder gar eine volle Stunde läuft, so Michael Schulze, der die Erfahrung von über dreihundert Volksläufen in die Waagschale werfen kann. Besonders in der Nacht wird es schwer werden, motivierte Sportlerinnen und Sportler zu finden, die ihren Beitrag zur Aktion abliefern wollen, so sind sich die Planer des Events sicher.

Die Initiatoren rufen Interessierte auf, mitzumachen! Erste Gespräche zeigen, dass sich eine Voranmeldung durchaus lohnt, um einen Wunschtermin zu ergattern. Gemeinsam werden die fleißigen Sportlerinnen und Sportler den letzten Läufer, oder vielleicht auch die letzte Läuferin, am 19. Mai 2010, um 10.00 Uhr, wieder begrüßen. Für Einsteiger mit sportlichen Ambitionen bietet dieser Lauf auch die Gelegenheit, zwischen 10.00 und 18.00 Uhr, ein Laufabzeichen zu absolvieren. Über dreißig oder sechzig Minuten wird dann ein prüfberechtigter Ausdauersportler die Interessierten begleiten. Das Organisationsbüro wird während des kompletten Laufes in der  Stadtscheune, im Pfendkammer Weg 1, seinen Platz finden. Hier werden die Aktiven versorgt und Zuschauer sowie Neugierige bewirtet. Neben dem Engagement der Laager Laufgruppe und der Unterstützung verschiedener Sponsoren, hat auch die Laager Bürgermeisterin, Frau Lochner-Borst, ihre Unterstützung zugesagt und so erst die Wiederbelebung dieses einmaligen Laufes in unserem Bundesland möglich gemacht. Jeder Teilnehmer erhält für das Startgeld in Höhe von 5,00 Euro eine Medaille mit Urkunde, Obst, Wasser und Kuchen. Zudem kann man vor Ort ein hochwertiges, atmungsaktives Laufshirt erwerben. Damit können die Teilnehmer auch in Zukunft zeigen, dass sie Teil bei diesem besonderen sportlichen Event waren.                                                                                                                                  Anmeldungen und Informationen erhalten Interessierte unter: michaelschulle@t-online.de  oder 0171-6326316. André Stache

Das Foto zeigt Teilnehmer der letzten Veranstaltung.

Sportfest für Kinder in Laage

Seit einigen Jahren führt die Laufgruppe des Sportclubs Laage, kurz vor dem Osterfest, ein Sportfest für Kinder durch. In diesem Jahr wird die sportliche Aktion am 27.03.2013 ab 09.30 Uhr, in der neuen Recknitzsporthalle stattfinden. An verschiedenen Stationen können sich die Mädchen und Jungen ausprobieren und sich ganz nebenbei mit Gleichaltrigen messen. Sprint, Kraft und Geschicklichkeitsübungen komplettieren das Vormittagsprogramm. Für die Laager Kampfrichtergarde ist das eine gute Möglichkeit, ihr Wissen und Können zu festigen und als solche aktiv zu werden. Traditionell wird es auch wieder ein Staffel-Sprintwettkampfspiel geben. Hier kann dann wirklich jeder zeigen, was in ihm steckt. Am Ende dürfen sich alle Kinder über eine Medaille und die Besten über einen Pokal freuen. Unterstützt werden die Laager Clubsportler durch die Unternehmen EURAWASSER und BLOCK HOUSE,  dem VW Autohaus Laage-Kronskamp, dem Flughafen Rostock Laage  und der Ostseesparkasse . Deren Engagement ist die Grundlage dafür, dass die Veranstaltung für alle Aktiven kostenfrei bleibt.                                                                                                                                 Interessenten können sich unter 0179 630 40 63 anmelden und auch weitere Einzelheiten erfragen.  AST                                                                                                                                                                                  Das Foto zeigt sportliche Laager Kinder. Foto: SC Laage

 

 

Volleyballabteilung des SC Laage mausert sich

 

Der Abteilungsleiter der Laager Volleyballer/innen, Frank Brandt, hat ein klares Ziel ausgegeben: Der Aufbau eines Kinder-und Jugendteams ist bis zum Herbst vollzogen und der regelmäßige Trainingsbetrieb wird für interessierte Kinder und Jugendliche eine weitere Option für eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten. Zur Zeit absolviert der Abteilungsleiter der Volleyballabteilung des SC Laage, Frank Brandt, zusammen mit Torsten Freudenreich und Enrico Ewert die Übungsleiterausbildung in Waren und versucht, so schnell wie möglich seine Erfahrung in den Trainingsalltag zu transportieren. Die 3 Sportfreunde möchten etwas bewegen und Ideen zum Leben erwecken. Einige Eltern haben schon klar nachgefragt, ab wann er denn mit dem Projekt starten wird. Nach Rücksprache mit seinem Trainerteam ist nun klar, dass Kinder und Jugendliche ab dem 06.Juni.2013 das Volleyballspiel beim Sportclub Laage erlernen können. Die Mädchen und Jungen sollten mindestens 8 Jahre alt und motiviert sein. Trainiert wird dann immer donnerstags in der neuen Recknitzsporthalle in Laage von 18:30 – 20:00 Uhr.                  Und ganz Unentschlossene dürfen sich vielleicht gemeinsam mit ihren Eltern noch Appetit beim Volkssportvolleyballturnier – „Pflege Team Cup“, am 23. März 2013 von 10:00- 16:00 Uhr, in der neuen Recknitzsporthalle in Laage holen. Sportclub Laage  Das Foto zeigt das Trainergespann Torsten Freudenreich, Frank Brandt und Enrico Ewert (v.li.).

 

 

5. Laager Wasserturmlauf steht an

Am Donnerstag, den 28. März 2013, um 18.00 Uhr, wird der nun schon 5. Laager Wasserturmlauf gestartet. Allein und gegen die Uhr werden die Aktiven die 72 Treppenstufen 2 mal erklimmen. Das Dröhnen der Schritte auf den Metallstufen und das anschließende Glockengeläut, dass allen die Ankunft und damit das Ziel jedes Sportlers unter dem Dach des Turms anzeigt, wird über zwei Stunden weithin zu hören sein. Im Anschluss daran werden die Sieger  in den einzelnen Wertungen geehrt. Jeder Teilnehmer kann sich zudem über eine Medaille und eine Urkunde freuen. Neben Andrea Scharschmidt-Hinnah, der Leiterin des Unternehmens „Das Pflegeteam“ in Laage, hat auch Herr Jens M. Recknagel, Inhaber der Firma“ Recknitz-Küchen“, seine Bereitschaft signalisiert, die Traditionsveranstaltung zu unterstützen. Der Meldepunkt wird im Bürgersaal der Stadtscheune, direkt unter dem Wasserturm der Recknitzstadt, eingerichtet. Für Laager Senioren wird es an diesem Tag auch kostenlos Kaffee und Kuchen geben. Die Mittel dafür stammen aus dem Erlös der Kaffeetafeln, welche während des 5.OSPA-Stadtlaufes und des ZYKLIC-Haus Neujahrslaufes zusammengestellt worden waren. Weitere Informationen erhalten Interessierte über die Internetseite des Ausrichters www.sportclub-laage.de oder unter 01796304063.  AST

Das Foto zeigt Jeaninne Blum, die Siegerin der Damenwertung im vergangenen Jahr.     Foto: SC Laage

 

 

 

 

 

 

Ausschreibung

Winterlauf im Müritz-Nationalpark

Der 34. Winterlauf des Müritzer LSV aus Waren hatte es wirklich in sich und 135 Aktive drückten der Veranstaltung sportlich ihren Stempel auf. Insgesamt 16 Altersklassensiege und der Gesamtsieg im Halbmarathon, durch den 47-jährigen Bernd Jänike (1:32:18 h), gingen am Ende an den Sportclub Laage.

Aber nun erst einmal alles der Reihe nach.                                                                                     Fast schon traditionell starteten sechsunddreißig Läuferinnen und Läufer der Laager Laufgruppe am letzten Samstag im Februar, pünktlich um 8.00, zum Winterlauf nach Waren. Schnee und Eis hatten die Aktiven, in den letzten Wochen,  immer wieder in ihren Trainingsmöglichkeiten zurück geworfen. Besonders die Jüngsten freuten sich deshalb auf die Gelegenheit, etwas Wettkampfluft schnuppern zu können. Während ein großer Teil der Recknitzstädter über 5 Kilometer startete, gönnten sich mit Stefan Grobbecker, Michael Schulze und Bernd Jänike, drei absolute Leistungsträger, einen Halbmarathon. Alle Distanzen wurden auf einem asphaltierten und zum Teil gut vom Schnee befreiten Waldweg im Müritz-Nationalpark ausgetragen. Trotzdem verlangte der schwer zu laufende Kurs und die Temperaturen um den Gefrierpunkt von den Ausdauersportlern alles ab. Jeder konnte sich nach seinen Möglichkeiten auspowern und so die Marschrute für die kommenden Wochen bestimmen. Die sportliche Besonderheit dieser Veranstaltung ist, dass alle Läufe, egal ob über 5, 10, 15 der Halbmarathon oder 25 Kilometer, als Pendelläufe ausgeschrieben waren. Für die verschiedenen Distanzen wurden zur Orientierung Kegel aufgestellt, von denen es jeweils zurück zum Startpunkt ging. Neben dem sportlichen Service hatten die Organisatoren vom Müritzer LSV auch für Tee, Obst und einer soliden Siegerehrung gesorgt. Jeder Sportler durfte sich am Ende über eine Medaille und eine Urkunde freuen.  

Die komplette Ergebnisliste kann man unter: www.mueritzer-lsv04.de einsehen. AST

 Das Foto zeigt Bernd Jänike nach seinem Wettkampf.

 

 

Boxhaus-Cup in Schwerin auf der ganz großen Bühne

Welcher Amateurboxer träumt nicht davon, ein Mal auf der großen Bühne zu stehen. Am 17.02.2013 war dazu die Gelegenheit. Im Vorfeld einer am Abend stattfindenden Profiboxveranstaltung wurde dem Nachwuchs des Landes die Chance gegeben, das Seilquadrat der Großen aufzuwärmen. Leider war der SC Laage nur mit einem Starter beteiligt, weil von den drei geplanten Kämpfen für unsere Boxer aus gesundheitlichen Gründen zwei abgesagt werden mussten. In den anderen Alters- und Gewichtsklassen konnten wir keine Gegner für unsere Jungs finden. Nils Thomsen wurde als Einzigem die Ehre zu teil, für unseren Verein in den Ring zu steigen. Dies war seine erste Auseinandersetzung in der nächsthöheren Alterskategorie der Junioren(15-16 Jahre). Im dritten Wertungskampf seiner noch jungen Boxkarriere ging es dann auch ordentlich zur Sache. Sein Gegner, Adrien Voigt, von der SG Aufbau Boizenburg, machte von Beginn an Druck und wusste seine körperlichen Vorteile gewinnbringend einzusetzen. Nils hielt Runde um Runde standhaft dagegen, boxte gut mit und kämpfte bis zur letzten Sekunde. Auch wenn er den Kampf nicht gewinnen konnte, hinterließ er einen sehr guten Eindruck und machte Hoffnung auf neue Kämpfe, an denen er weiter wachsen wird. Insgesamt wurden 4 Trainings- und 17 Wertungskämpfe durchgeführt, die von zahlreichen Zuschauern und fachkundigem Publikum mit Spannung verfolgt wurden. Es ist immer wieder eine Freude, zu sehen, dass sich inzwischen viele ehemalige Weltklasseboxer aus M-V für unseren Nachwuchs engagieren und den Versuch unternehmen, den ruhmreichen Glanz vergangener Jahre wieder herzustellen. Wir werden weiterhin an jedem Turnier in M-V teilnehmen, um unseren Boxern die Möglichkeit zu geben, Kampferfahrungen zu sammeln. Mal sehen wohin uns die nächste Einladung führt und vielleicht haben wir dann auch die Chance, mehr Sportler an den Start zu bringen. SC Laage

Das Foto zeigt Rogger Neubacher, den Cheftrainer der Laager Boxer. Foto: A. Stache

Laager Seniorensportler freuen sich auf die 10. Seniorensportspiele

Mehr als ein Dutzend Seniorensportlerinnen und Sportler des Sportclubs Laage haben sich mit der Teilnahme an den Seniorensportspielen Mecklenburg-Vorpommern, am 8. Juni 2013 in Wismar, ein klares sportliches Ziel gestellt. Seit 1995 organisiert der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. alle zwei Jahre die Seniorensportspiele in verschiedenen Städten unseres Bundeslandes. Seniorensportspiele , das mag für schlecht Informierte klingen, wie „Sport für alte Leute“, wer aber wie die Laager Seniorensportler, schon mehr als einmal dabei war, weiß, man darf mit 40 Jahren schon mitmachen, und das ist doch nun wirklich noch jung!  Aber auch Teilnehmer jenseits der 60 können jede Menge erleben. Die Seniorensportgruppe  des  Sportclubs Laage, die von der Laager Sportpädagogin Kerstin Hartmann betreut wird, trifft sich jeden Mittwochabend  in der Laager Recknitzsporthalle  zum gemeinsamen Sport und Spiel, um etwas für Körper und Geist zu tun. SC Laage

 Angemerkt: 

Im Jahr 2011 fanden die 9. Seniorensportspiele in Neustrelitz statt. Auch diese Gelegenheit nutzten die Seniorensportler des SC Laage, um vor Ort aktiv zu sein. Kreissportbund Mecklenburg-Strelitz, Sportvereine der Region und die Stadt Neustrelitz mit dem Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern stellten gemeinsam ein buntes Programm aus Sport und Kultur zusammen. Partner aus Sport, Politik und Wirtschaft, aus Stadt und Land sorgten dafür, dass diese Großveranstaltung stattfinden konnte. Aber auch ehrenamtlich halfen unzählige Hände bei der Durchführung der Spiele. 

Das Foto zeigt Prof. Dr. E. Dörp und H. Spor, die für die Organisation und Planung der Seniorensportgruppe verantwortlich sind. Foto: A. Stache

 

 

Ferienfreizeit des SC Laage bleibt ein Dauerbrenner

Mehr als dreißig Kinder und Jugendliche sowie vier Übungsleiter  trafen sich in der zweiten Ferienwoche zur traditionellen Ferienfreizeit in den Laager Recknitzsporthallen zu Sport und Spiel. Schon zu Beginn durften die Organisatoren feststellen, dass unsere Kinder gewaltiges Interesse an organisiertem Sport haben. Klar ist auch, dass sich Kinder nicht mehr ausreichend bewegen. Allerdings liegt es nicht grundsätzlich nur an den Kindern. Es hat sich einfach das Umfeld der Kinder gewandelt.                                                            Unsere Kinder haben einen angeborenen Bewegungsdrang. Von Natur aus sehnt sich jedes Kind nach Bewegung. Bewegung ist das Kennzeichen ihrer Lebensfreude und Vitalität. Jeder weiß, dass Kinder rennen und springen, steigen und klettern, schaukeln und balancieren, wo  immer sie Gelegenheit dazu haben. Manchmal ist es uns als Erwachsene sogar ein bisschen zu viel. Aber für Kinder sind diese Aktivitäten wichtig und genau dort setzen die Übungsleiter des SC Laage bei ihren Ferienfreizeiten an. Ob, nun mit dem Fuß-oder Basketball, mit der Frisbeescheibe oder beim Laufspiel, die Kinder gehen an ihre Grenzen und sind stolz auf ihre Leistungen. Natürlich zu recht, denn die Stunden ohne Computer, Handy oder Fernseher zeigen auch, was den Mädchen und Jungen  an Spaß verloren geht. Gemeinsam genossen die 7-14-jährigen auch die Pausen mit Obst, Tee und Wasser, großzügig bereitgestellt vom Fruchtexpress Haker. Seit vielen Jahren unterstützt dieses Unternehmen die Laager Ferienfreizeiten. Ohne die Unterstützung durch Förderer, wie die Laager Wohnungsgesellschaft , den Unternehmen EURAWASSER und ZYKLIC-Haus und dem Flughafen Rostock Laage wäre die Realisierung solcher Aktion unmöglich.

In diesem Jahr kamen die sportlich interessierten Mädchen und Jungen überwiegend aus Laage, aber auch aus Reimershagen, Stäbelow, Dummerstorf, Tessin,  Prebberede, Hohen Sprenz  und Neu Heinde waren Kinder angereist. AST Das Foto zeigt die Teilnehmer der Ferienfreizeit. Foto: Stache

Junge Soldaten mit der Militärseelsorge unterwegs

Überwiegend rüstzeitunerfahrene Soldaten begrüßte, der nicht nur für den Fliegerhorst Laage zuständige Militärpfarrer, Johannes Wolf, zur ersten Rüstzeit des Jahres im Haus Kranich in Zinnowitz. Interessiert und neugierig wollten sich die Männer aus der 1.Staffel der Flugabwehrraketengruppe 24 aus Bad Sülze mit dem Thema, “ Publizistik-gestern und heute“, auseinander setzen. Als Referent konnte der Soldatenseelsorger den Alt-Bürgermeister der Stadt Laage, Dr. Uwe Heinze, gewinnen.

Neben der Themenarbeit nutzten die Mannschaften, Unteroffiziere und Offiziere die Gelegenheit und besuchten das  Historisch-Technische Museum in Peenemünde und lernten die Gemeinde Zinnowitz von ihrer rauen Seite kennen, denn das Wetter war kalt und ungemütlich. Das allerdings sorgte dafür , dass die gemeinsamen Abende am Kamin, im Haus Kranich, besonders geschätzt wurden. Gitarrenmusik, Gesang und gute Gespräche rundeten die Zeit auf der Insel Usedom perfekt ab.                                             Ein besonderer Dank gilt dem Team des Hauses Kranich um Frau Petra Wiese. Das hatte  wieder einmal ein Zuhause auf Zeit für Soldaten bereitet , die wirklich Lust hatten, Militärseelsorge kennen zu lernen, um wie es ein Offizier in der Abschlussrunde bemerkte: „Auch mal mitreden zu können.“ 

Evangelisches Militärpfarramt Laage Das Foto zeigt die Seebrücke von Zinnowitz.

Foto: T.Knabe

9. Rostocker Spendenlauf mit Rekordspendenergebnis!

Traditionell im Januar veranstaltete die Event Agentur PRO EVENT in Zusammenarbeit mit ihren Partnern den Rostocker Spendenlauf. „Frau Holle“ hatte am Abend vor dem 9. Spendenlauf noch einmal kurz „die Betten“ geschüttelt und dem Barnstorfer Wald eine weiße Mütze aufgesetzt. Trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – waren fast dreihundert Ausdauersportler angereist, um ihren Sport nachzugehen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.                                                                                                                          Nach der Anmeldung und der Ausgabe der Startnummern, in der Laufhalle am Leichtathletik Stadion, galt es je nach Leistungsvermögen die 2,5 km Runde im Barnstorfer Wald einmal, zweimal oder viermal zu durchlaufen. Bei Temperaturen um die 0°C und die wie schon erwähnt verschneite Wettkampfstrecke machten Leistungsfeststellungen unmöglich. Die Laager Läuferinnen und Läufer, wieder einmal als Team mit den meisten Aktiven am Start, wollten den Lauf ursprünglich nutzen, um unter Wettkampfbedingungen einige Kilometer abzuspulen und so langsam das Gefühl für Wettkämpfe wieder aufleben zu lassen. So beließen es die Sportlerinnen und Sportler bei einem gemütlichen Läufchen und hatten zudem viel Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und über Pläne zu philosophieren.

Der Spendenerlös dieser Veranstaltung betrug am Ende stolze 2350,00 Euro, über die sich der Verein Hanse-Tour Sonnenschein e.V. ehrlich freute. Die „Hanse-Tour Sonnenschein e.V.“, unterstützt seit vielen Jahren in unserer Region die Betreuung und Behandlung krebs- und chronisch kranker Kinder und deren Familien.  SC Laage

Das Foto zeigt Falk Bartusch, Stefan Grobbecker und Bernd Fischer  (v. links) bei ihrem 10 Kilometer Lauf. Foto: Carolin Knabe

 

OSPA offizieller Partner des SC Laage

 Seit vielen Jahren fördert die Ostseesparkasse Rostock (OSPA) den Sport in unserer Region. In Laage unterstützt die OSPA dabei den Kinder- und Jugendsport, besonders im Bereich der Boxsportler, des Sportclubs Laage ganz gezielt.                                                  Vor einigen Wochen bat Bianca Bretsch, OSPA-Filialleiterin in Laage, den Verantwortlichen für Sponsorenarbeit des SC Laage in Ihre Räume und ließ sich schildern, wie eine Zusammenarbeit in Zukunft aussehen könnte. Die Laager Clubsportler präsentierten dabei ihre umfangreichen Möglichkeiten und überzeugten die zukünftigen Partner. Ergebnis dieses Gespräches ist die Tatsache, das die Ostseesparkasse vor allem bei den Faustkämpfern eine zentrale Rolle spielen wird.

Der Vorstand des Sportclubs Laage bedankt sich auf diesem Wege für die Unterstützung. Es ist einfach hervorragend, dass sich in der heutigen, aufgrund der wirtschaftlichen Situation auf Sparsamkeit eingestellten Zeit noch Sponsoren wie die OSPA finden, welche den Breitensport so stark unterstützen. SC Laage

         

 Das Foto zeigt Laager Faustkämpfer beim Sparring. Foto: Stache

Frauensport beim SC Laage

Sport bietet oftmals zum stressigen Alltag einen wunderbaren Ausgleich und trägt erheblich zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Bei der derzeitig einzigen Frauensportgruppe des Sportclubs Laage ist das nicht anders. Trotz beruflicher Verpflichtungen, Familie und gesellschaftlichem Engagement schaffen es die Frauen seit nun mehr drei Jahren, sich regelmäßig zu treffen und zu trainieren. Die Damen der Trainingsgruppe, unter der Leitung des Laager Vereinssportlehrers Edmund Jungerberg, sind dabei ausschließlich an der Fitness-Bewegung interessiert und orientiert.
Ein absolutes Ganzkörpertraining ist das Ziel der Frauen, und gleichzeitig natürlich Sport in der Gemeinschaft zu betreiben.
Das dabei ein gelegentlicher, ausgiebiger Schwatz nicht fehlen darf, ist selbstverständlich.
Jeden Montag, um 19.00 Uhr, findet das Training in der neuen Recknitz-Sporthalle in Laage, direkt an der B108, statt.
Noch unentschlossene oder neugierige Damen jedes Alters sind dabei herzlich willkommen.

 SC Laage Das Foto zeigt den Laager Vereinssportlehrer Edmund Jungerberg mit den sportlichen Damen. Foto: Stache

Motivationstraining in die Eishalle verlegt

Vereiste Straßen und Wege, ungemütliche Kälte und die kurzen Tage machen das Laufen an der frischen Luft fast unmöglich. Diesen Tatsachen Rechnung tragend und erste Wettkämpfe vor der Nase, verlegte die Laufgruppe des Sportclubs Laage kurzerhand ein Zusatz-Sonntagstraining in die Rostocker Eishalle. Über zwanzig Aktive ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Zwei Stunden lang konnten sich die überwiegend jungen Sportlerinnen und Sportler austoben und  waren mehr als begeistert von der Idee und deren Umsetzung.                                                                                                                               Für die Verantwortlichen war dieses  Zusatztraining viel mehr als angekündigter Spaß, denn ihnen ist bewusst das Leistung ein Ergebnis von Begabungen und Motivation ist. Und besonders die Motivation muss fortwährend neu gefördert werden.                                 Weniger Eislauferprobte nutzten zur selben Zeit die Gelegenheit und liefen im fast vereisten Barnstorfer Wald zeitgleich ihre Runden. SC Laage 

Liina und Mutter Jeannine Blum waren mit der ganzen Familie auf dem Eis.

 

 

 

 

Ferienfreizeit in Laage – und es geht weiter

Nach der stetigen Nachfrage und  den sehr gut gelaufenen Freizeiten in den vergangenen Jahren , hat sich der Vorstand des Sportclubs Laage entschlossen, diese sportlichen Aktionen auch im kommenden Kalenderjahr  zu fördern. Beabsichtigt sind die sportlichen Tage in den Laager Recknitz- Sporthallen, vom 11.02.-13.02.2013, für Kinder vom siebten Lebensjahr an. Die Gelegenheit Vereinssport zu erleben wird hier ohne jegliche Vertragsbindung oder Schnupperambitionen garantiert. Deshalb sind auch Kinder willkommen, die nicht in Sportvereinen organisiert sind. Täglich werden die Jungen und Mädchen von erfahrenen Trainern, von 09.00 -14.00 Uhr, betreut. Verantwortlich dafür sind mit André Stache, ein lizensierter Fachsportleiter, und  mit Michael Schulze , ein ausgebildeter Übungsleiter. Neben verschiedenen kleineren Spielen werden Kondition und Kraft der Kinder und Jugendlichen gestärkt. Wenn es das Wetter zulässt, wird auch die Bewegung im angrenzenden Laager Stadtwald nicht zu kurz kommen. Ein ausgewogenes Mittagessen und Obstpausen runden die beliebte sportliche Aktion ab.

Am Ende der drei tollen Tage werden alle Kinder mit einem Präsent und einer Urkunde geehrt. Neben einem Eigenbeitrag wird die Veranstaltung von der Laager Wohnungsgesellschaft,dem Unternehmen EURAWASSER, dem Block House aus Rostock und dem EDEKA Markt aus Laage unterstützt.                                                                  Interessenten können sich unter 0179 630 40 63 anmelden und auch weitere Einzelheiten erfragen.   SC Laage

Das Foto zeigt Michael Schulze-einer                                der verantwortlichen Trainer.

4. ZYKLIC HAUS Neujahrslauf mit Schnee und Spaß

Am zweiten Sonntag des Jahres trafen sich, nun schon traditionell,  Läuferinnen ,Läufer und einige Walker in Laage zum ersten Volkslauf des Jahres durch die kleine Recknitzstadt. Erfreulich war zudem, dass mehr als eine Handvoll Karatekämpfer des Clubs ihre Laufschuhe angezogen hatten und sich unter die Aktiven mischten. Wunderschöne Winterlandschaften und die klare, kalte Luft luden an diesem Morgen zum aktiven Sport buchstäblich ein. Nach der obligatorischen Anmeldung und einer kurzen Einweisung liefen oder walkten die Sportlerinnen und Sportler, ohne den sonst üblichen Wettkampdruck, in kleinen Gruppen durch die wunderschöne Altstadt und die angrenzenden Wohngebiete. Die 10 Kilometerläufer zog es sogar in angrenzende Dörfer, die durchaus ihren Charme haben. Der Neujahrslauf, der bei seiner Premiere im Jahr 2010 eine vereinsinterne Trainingseinheit darstellte, hat sich fest im Kalender vieler Sportler etabliert. Dabei ist es völlig egal, ob ambitionierte Wettkämpfer oder Neulinge, mit dem guten Vorsatz sich sportlich zu betätigen, an den Start gehen. Insgesamt einhundert  Aktive nahmen an der sportlichen Aktion teil und genossen die ihnen gebotene Aufmerksamkeit. Die Mitglieder der Laager Laufgruppe hatten alle Hand angelegt und mit Freude und Engagement ihren Gästen ein echtes Erlebnis präsentiert. Denn  wirklich jedem  wird etwas geboten. Urkunden, Medaillen, Kaffee, Kuchen, Tee und Obst, eine heiße Suppe und auch eine Läufertombola – alles von Läufern für Läufer!

Allerdings blieb für die meisten der Spaß am Laufen, die Grundlage ihrer Motivation und das spürte man von der ersten bis zur letzten Minute.                                                                Ein besonderer Ansporn war sicherlich die Begleitung des Laufes durch ein Kamerateam des Norddeutschen Rundfunks. Diese  Aufmerksamkeit wurde von allen positiv zur Kenntnis genommen und wird noch lange ein Gesprächsthema sein. Ein besonderer Dank gilt abschließend allen die sich in die Veranstaltung eingebracht haben. Ohne das Engagement der vielen Hände neben der Laufstrecke ist die Organisation eines solchen Events unmöglich. SC Laage

 Das Foto zeigt den Zieleinlauf der 3 Kilometer Läufer.

Foto: U.Bartusch

 

Volleyballturnier in Laage

Einladung

zum

Volleyballturnier

in Laage, am 23.03.2013

Recknitzsporthalle an der B 104

Beginn ist um 10:00 Uhr

Für Getränke und Speisen wird gesorgt.

Ab ca. 17:00 Uhr gemütliches Beisammensein mit grillen.

Startgebühr pro Mannschaft beträgt 40,00 €,

zu zahlen am Tag des Volleyballturniers.

Also, ran ans Netz!

U.A.w.g. bis zum 03.03.2013 an renateklein57@gmx.de

SC Laage – Abt.Volleyball

        Übungsleiter Frank Brandt        

Gänsebratenbauchweglauf in Güstrow

In der Weihnachtszeit bietet der Laufkalender in Mecklenburg- Vorpommern sehr wenig, aber auf eine Veranstaltung kann man sich immer verlassen. Ob Eis, Schnee oder lausige Kälte, der Gänsebratenbauchweglauf wird immer durchgeführt. In diesem Jahr startete die Weihnachtsfrau des LSV Güstrow , Sabine Siegmund, den Traditionslauf, bei  sehr ordentlichen, fast frühlingshaften äußeren Bedingungen, am 2.Weihnachtsfeiertag. Erstaunlicherweise hatte der Waldboden den Schnee der vergangenen Wochen aufgesaugt und den Aktiven so gute Bedingungen für diese Jahreszeit präsentiert. Mehr als ein Dutzend Läuferinnen und Läufer des Sportclubs Laage ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und nutzten diesen Volkslauf, um in den Heidbergen der Barlachstadt etwas für ihr Wohlbefinden zu tun. Jeder lief nach seinem Leistungsvermögen.                                 Waren es nun 4 oder 8 Kilometer, Zufriedenheit präsentierte sich in allen Gesichtern. Die meisten Laager Clubläufer hatten sich ohnehin für die längere Distanz entschieden und genossen so Strecke, Organisation und Stimmung der traditionsreichen Veranstaltung.

Sportclub Laage                                                                                                                                     Das Foto zeigt den stärksten Laager Läufer, Bernd Jänike.

Foto: G. Kiesendahl

In Laage wird auch 2013 gelaufen

In guter Tradition wird das neue Jahr auch den Lauf-und Walking Sportlern wieder einiges bieten. So beginnt das Laufjahr 2013 mit dem ZYKLIC HAUS-Neujahrslauf am 13. Januar an den Laager Recknitz-Sporthallen. Einige Wochen später, am 28.März, fällt für die Ausdauersportler dann der Startschuss zum traditionellen Wasserturmlauf. An diesem Nachmittag werden außerdem die Senioren der Stadt wieder zur Kaffeetafel in die Stadtscheune gebeten und so den besonderen Wettkampf gegen die Uhr begleiten. Der 11. EURAWASSER- Waldlauf wird am 5.Mai 2013 der sportliche Höhepunkt des Frühjahrs werden. Im Laager Stadtwald haben Laufinteressierte an diesem Tag erneut die Wahl zwischen 2,4 Kilometern 6 oder 12 Kilometern. Als besonderes Event bieten die Läuferinnen, Läufer und natürlich auch die Walker den Laager Sportlern und ihren Gästen wieder einen 24 Stundenlauf an. Vom 18.05.2013 bis zum 19.05.2013, dem Pfingstwochenende, gilt es, mindestens zwei Aktive 24 Stunden lang auf der Laufstrecke in Bewegung zu halten. Am 08.September wird der 4.Blocky Block Spendenlauf im Laager Stadtwald gestartet. Dieser wird traditionell ein caritatives Interesse verfolgen und bestimmt auch eine Laager Institution unterstützen. Den Abschluss in Laage bildet der 6.OSPA Stadtlauf am 22.12.2013. Traditionell ohne Wettkampfdruck werden die Aktiven, bei diesem Lauf, ihr Wettkampfjahr sportlich beenden. In der Hansestadt Rostock werden die Laager Clubläufer am 14.August den 2.City Sport Abendlauf nach Kräften unterstützen. Dieser Lauf wird, wie im vergangenen Jahr, das stationäre Hospiz am Klinikum Südstadt Rostock unterstützen.

Den vielen Nachfragen schuldend, wird der Sportclub Laage in den kommenden Monaten seine Walking Gruppen stärker unterstützen und damit weiter aufbauen. Unter der Leitung von Reiner Nehls soll diesen Sportlern in der Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ohne großen Druck  sollen diese Aktiven ihren Sport im Verein ausüben können, so der 57-jährige Pensionär.

Mit Walking, was wörtlich übersetzt „Gehen“ bedeutet, ist eine Sportart entstanden, die die Lücke zwischen Wandern und Laufen geschlossen hat. Besonders das Nordic-Walken hat es dabei dem ehemaligen Berufssoldaten angetan. Bei dieser  Technik, angelehnt an den Skilanglauf, werden durch den Einsatz von Stöcken zusätzlich die Schulter- und Oberarmmuskulatur eingesetzt und trainiert . SC Laage 

Das Foto zeigt gut gelaunte, laufende Laager Damen.

Foto: G.Kiesendahl

Kinder der Laager Laufgruppe wiederholt mit IGL- Medaillen geehrt

Nun schon zum dritten Mal durften sich Kinder und Jugendliche der  Laager Laufgruppe über eine besondere sportliche Ehrung freuen.Nach einem sehr erfolgreichen Wettkampfjahr wurden die ausdauerbegeisterten  Mädchen und Jungen der Laager Laufgruppe mit  der IGL- Ausdauersportmedaille geehrt. Punkte in dieser Wertung erkämpften die 7-19-jährigen Laager Clubläufer bei Volksläufen in Rostock, Güstrow, Steinhagen, Laage, Krakow am See und Warnemünde. Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen der 13-jährigen Greta Grobbecker und des 18-jährigen Torben Schlinke. Ihnen gelang das Kunststück, alle Läufe, bei denen sie an den Start gingen, in ihrer Altersklasse zu gewinnen. Somit wurden Greta und Torben, auf Grund der Maximalpunktzahl, mit einer goldenen Plakette auf ihrer Urkunde geehrt.                     Für die nimmermüden Ausdauersportler ist diese Möglichkeit der Anerkennung außergewöhnlich, denn die Leistungen werden  deutschlandweit betrachtet und anerkannt. Im Zuge des 5.OSPA Stadtlaufes in Laage konnten die zum Teil noch sehr jungen Sportlerinnen und Sportler ihre Urkunden in würdiger Form in Empfang nehmen.

Anmerkung: Das Logo der IGL ist eine liegende Acht, das mathematische Zeichen für „Unendlich“. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass das Laufen und andere Ausdauersportarten als Sport auf Lebenszeit zu betrachten sind.

Wissenswertes:

Die Interessengemeinschaft der Langstreckenläufer e.V. (IGL) ist ein überregionaler, bundesweiter Sportverband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für die Interessen der Langstreckenläufer einzutreten und den Langstreckenlauf, als natürlichste und wirkungsvollste Ausdauerübung zu Gunsten der Gesundheitsvorsorge zu fördern.           Der IGL-Nachwuchscup ist in bestehenden Veranstaltungen, die vom DLV (Deutscher Leichtathletik Verband) genehmigt worden sind, integriert. Es nehmen nur die Veranstaltungen am IGL-Nachwuchscup teil, die von der IGL als Nachwuchscup-Veranstalter veröffentlicht sind. Bei der jeweiligen Veranstaltung melden sich die Teilnehmer/innen wie gewohnt an. Um in die Nachwuchscup-Wertung zu kommen, können beliebig viele von der IGL ausgewiesene Läufe absolviert werden. Es kommen die drei Läufe mit der besten Platzierung in die Wertung. Schon mit einem Lauf ist man bei der Cup-Wertung dabei, wenn man sich bei der Interessengemeinschaft der Langstreckenläufer  zum IGL-Nachwuchscup angemeldet hat. Insgesamt standen dafür über dreihundert Laufveranstaltungen deutschlandweit  zur Auswahl. SC Laage

 

5.OSPA Stadtlauf mit internationalem Flair

Fast achtzig Ausdauersportler ließen sich von vereisten Wegen, kühlen Temperaturen und einsetzendem Nieselregen nicht beeindrucken und starteten beim 5.OSPA Stadtlauf in Laage. Ohne Wettkampfdruck liefen die Sportlerinnen und Sportler, unter der Führung ortskundiger Laager Clubsportler, Strecken über 3 Kilometer, 6 Kilometer oder 10 Kilometer. Unterwegs wurden Gespräche geführt und Informationen über die Stadt Laage ausgetauscht. Ortsunkundige staunten nicht schlecht, wie viele Hügel es in und um der altehrwürdigen Ackerbürgerstadt gibt, und wieder hergestellte, zum Teil sehr alte Gebäude wie das Rathaus oder der Wasserturm wurden bestaunt. Neben vielen bekannten Gesichtern aus Güstrow, Papendorf und Rostock starteten zum ersten Mal auch Aktive aus dem Ausland. Zwei Franzosen, ein Ire und ein Schweizer Staatsbürger, alle Flugschüler an der Pilot Training Network (PTN) am Flughafen Rostock Laage, nutzten ihre knappe Freizeit, um sich sportlich zu betätigen. Sie genossen ihre Teilnahme sichtlich und begeisterten mit ihrem Charme nicht nur die Damen. Im Anschluss trafen sich alle bei Kuchen, Obst und einer warmen Suppe. Die abschließende  Läufertombola rundete den Vormittag perfekt ab und bescherte den Veranstaltern nur glückliche Gesichter.

Für die Laager Clubsportler war der diesjährige Stadtlauf wieder einmal ein Erfolg.          SC Laage                                                                                                                                               Das Foto zeigt den Macher der Veranstaltung, André Stache, mit den ausländischen Gästen.