Alle Beiträge von admin2

10. Rostocker Spendenlauf im Barnstorfer Wald

Bei Temperaturen um minus 10° C folgten einige hundert Ausdauersportler dem Ruf der Agentur PRO EVENT und stellten ihren Sport einer guten Sache zur Verfügung.
Es galt, wie in den vergangenen Jahren, Spenden zu sammeln und so caritative Projekte zu unterstützen.
Nach der Anmeldung in der Rostocker Laufhalle und der Einteilung der Laager Clubläufer in kleine Trainingsgruppen erfolgte pünktlich der Start. Wie ein „Lindwurm“ zog sich dann die Läuferschar, je nach Leistungsvermögen, durch den Barnstorfer Wald.
Auf dem Kurs direkt am Rostocker Leichtathletik Stadion standen den Läuferinnen und Läufern drei Strecken über 2,5km, 5 und 10 Kilometer zur Verfügung. Die 2500 Meter Distanz zog sich vorbei an der Eishalle, LT-Club, Zoo, Sportmedizin und an der Laufhalle entlang. Für die meisten Laager Läufer, die mit vierzig Aktiven wieder ein großes Team stellen, kam auf Grund der Kälte nur die 5 Kilometer Distanz in Frage.
Als Trainingslauf war die Veranstaltung wieder eine schöne Abwechslung und ein guter Einstieg in das Laufjahr 2014.
Die Einnahmen aus der Veranstaltung kommen in diesem Jahr dem Verein Hanse-Tour Sonnenschein (zugunsten krebs- und chronisch kranker Kinder), sowie den Opfern der Flutkatastrophe 2013 auf den Philippinen zu Gute.

AST
IMG_5301
Das Foto zeigt Laager Läufer auf der Strecke.
Foto: Carolin Knabe

Paukenschlag der Laager Volleyballer zum Jahresauftakt

Am zweiten Samstag des noch jungen Kalenderjahres konnten die agilen Frauen und Männer, um Frank Brandt, zum ersten Mal in diesem Jahr eine Turnierteilnahme erleben. Insgesamt sechs Mannschaften aus dem Laager Umfeld kämpften dabei um den begehrten Siegerpokal und die Anerkennung aller Teilnehmer. Nach dem Wettkampfmodus, bei dem jeder gegen jeden zwei Sätze bis zwanzig Punkte spielen durfte, zeigten die Volleyballer des Sportclubs Laage ihr Können und siegten am Ende überzeugend. Cheftrainer Brandt war am Ende überglücklich und kündigte der Konkurrenz an:“ Das war unser erster Streich im neuen Jahr 2014, ich hoffe es folgen noch mehr.“
Stolz und sichtlich platt übermittelte Brandt die Neuigkeit noch am selben Abend dem Vorstand des Vereins, der seinerseits den Spielern seine Glückwünsche übermittelte.
Im selben Atemzug bedankte sich die Kinder- und Jugendabteilung der Sparte für die bereitgestellten Volleybälle und einen Ballwagen.
„Die Mädchen und Jungen und auch das Übungsleiterteam Enrico Ewert, Torsten Freudenreich und Frank Brandt, freuen sich sehr über die Unterstützung durch ihren Verein“, so Cheftrainer Brandt
„Ihnen ist bewusst, dass eine derartig großzügige Unterstützung nur erfolgt, wenn die Kinder und Jungendlichen zielstrebig und fleißig das Volleyballspiel Woche für Woche erlernen und so ihren Verein und die Stadt erfolgreich präsentieren können.“

 

Volleyball 2014 Kritzkow 001
SC Laage 002
Die Fotos zeigen die erfolgreichen Erwachsenen und die zufriedene Kinderabteilung der Laager Volleyballer.
Foto: SC Laage

Flughafen Rostock-Laage

Schon seit vielen Jahren pflegen die Sportlerinnen und Sportler des Sportclubs Laage eine enge Partnerschaft mit dem Flughafen Rostock-Laage. Hierbei geht es keineswegs nur um das liebe Geld. Die Sportler verteilen Flyer oder präsentieren den Airport bei verschiedensten Anlässen. Nun hat sich die Leitung des Flughafens entschlossen, sich auf den Trikots der Mädchen-Handballmannschaft des SC Laage zu präsentieren.
Mit der Übergabe dieser modernen, atmungsaktiven Trikots untermauerten der Sportclub Laage und der Flughafen Rostock-Laage wieder einmal die seit Jahren bestehende Partnerschaft.
Der Regionalflughafen mit seinem Passagierterminal “Hans von Ohain” ist mit einer Kapazität von einer Million Passagiere der größte seiner Art in unserem schönen Bundesland.
Für die jungen Damen und ihre Trainerin, Petra Proba, ist das Tragen des Logos eine tolle Möglichkeit, den Verein und das Unternehmen zu präsentieren. Und für beide Seiten ist es eine gute Gelegenheit, Partnerschaft zu zeigen und zu pflegen.

SC Laage
Handball SCL 1
Das Foto zeigt die Handballerinnen des SC Laage und Uwe Michaelis (1.Vors.), André Stache (2.Vors.) sowie den Geschäftsführer des Airports Herrn Carsten Herget (rechts).

ZYKLIC Haus-Neujahrslauf

Sport und Ehrenamt gehört ganz fest zusammen

Pünktlich zum Neujahrslauf des SC Laage wurde es richtig kalt. Das hielt aber einundachtzig Läuferinnen und Läufer und neun Walker nicht von ihrer sportlichen Betätigung ab. Bei leichten Minusgraden zogen die Aktiven aus Güstrow, Rostock, Pastow und natürlich Laage durch die Stadt und die 10 Kilometerläufer besuchten auch einige Dörfer, am Rande der Recknitzstadt.
Unter den vielen Ausdauererprobten hatten sich wieder einige Neugierige gemischt.
So startete der 48-jährige Seniorenfußballer, des Laager SV 03, Manfred Spelinski auf der 3 Kilometer Distanz. Seine Frau Ramona packte indes ihre Walkingstöcke aus und walkte sogar 4,5 Kilometer.
Für beide ist es, nach eigener Aussage, an der Zeit, etwas mehr zu machen.
Ganz ohne Druck und erst recht ohne eine Stoppuhr war es für die meisten ohnehin ein Riesen Spaß. Die Medaille und eine Urkunde krönten dann die sportliche Aktion. Und wer Glück hatte, konnte bei der traditionellen Läufertombola sogar den einen oder anderen Preis absahnen.
Neben dem Hauptsponsor, Roberto Kobsch, gilt den vielen fleißigen Kuchenbäckerinnen, der Anmeldestation um Katja und Teresa sowie dem Auf-und Abbaukommando wieder einmal ein besonderer Dank.
Am Kuchenstand erlebten zwei Damen ihre „Ehrenamtspremiere“ bei einem Volkslauf. Frau Cornelia Koch und Frau Dana Giertz hatten erstmalig Verantwortung übernommen und so den Staffelstab der Ehrenamtsfunktion von Frau Ute Bartusch übernommen, die ihrerseits die Gelegenheit nutzte und sich den Walkerinnen und Walkern anschloss.

AST
IMG_9211
Das Foto zeigt Aktive des Laager Neujahrslaufes.
Foto:F.Eichler

6.Jahresempfang des SC Laage

Zu einer schönen Tradition hat sich der Jahresempfang des SC Laage in den vergangenen Jahren gemausert. Eingeladen waren Freunde des Clubs, Förderer, Vertreter aus der Politik und natürlich zu ehrende Sportler.
Mehr als siebzig geladene Gäste füllten, zur Freude der Organisatoren, die Räume der Gaststätte des Caterers, Andreas Springer. Besonders erfreut waren die Sportler über die Präsenz der Laager Bürgermeisterin, Frau Lochner Borst, und die des Vertreters des Kreis- Sportbundes, Burghard Beck.
Neben einem Rechenschaftsbericht und der Übergabe der Pressemappen, die den Sponsoren Auskunft über das Vereinsleben geben, wurden zunächst mit Beate Bodenschatz und Renate Klein zwei Damen mit dem Ehrenpreis bedacht.
Herrn Karl- Heinz Schwarz wurde, in seiner Funktion als Geschäftsführer der Laager Wohnungsgesellschaft, genau wie der 48-jährige Bernd Jänike,
für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen, mit dem Recknitzstein geehrt. Dieser Preis ist die höchste Auszeichnung die der SC Laage verleiht.
Zum Höhepunkt des Abend entwickelte sich die Sportlerehrung. Mit dem 14-jährigen Florian Schulze und der 43-jährigen Anke Heise durften sich zwei Aktive der Laufgruppe über die Verleihung des Titels „Sportler des Jahres 2013“ freuen. Genau wie die Keglerin Silvia Ziesenitz konnten sie sich über einen Glaspokal freuen. Als Mannschaft des Jahres wurde die Marathon-Kinderstaffel des Vereins geehrt. Greta und Stella Grobbecker, Pia Arendt, Maja Eichler, Jennifer Heise, Joelina- Noemi Raith und Florian Schulze erhielten zur Erinnerung eine personalisierte Plakette. Der verantwortliche Übungsleiter der Laufgruppe, André Stache, erhielt außerdem aus den Händen des 1.Vorsitzenden einen Glaspokal mit der Gravour „Trainer des Jahres 2013“.
Im Anschluss daran wurde natürlich gefeiert. Es wurde zurück geblickt, und auch Zukunftspläne wurden geschmiedet.
Der diesjährige Jahresempfang war wieder eine gelungene Aktion, neben den sportlichen Wettkämpfen und der regelmäßigen Vereinsarbeit.

SC Laage
IMG_5212
Das Foto zeigt die Laager Clubsportler des Jahres 2013.
Foto C. Knabe

Hallenlandesmeisterschaften in Neubrandenburg

Während es für den fast 14-jährigen Maximilian Heise und die 13-jährige Pia-Marie Arendt schon der zweite Wettkampf im Jahnsportforum Neubrandenburg war, kam die 11-jährige Joelina-Noemi Raith aus dem Staunen nicht heraus. Die beeindruckende Wettkampfanlage und die tolle Stimmung sorgten bei dem sonst so redseligen Mädchen zunächst erst einmal für Schweigen.
Aber das sollte sich bald ändern.
Mutig stellten sich die drei Schüler der Laager Laufgruppe bei den Hallen- Landesmeisterschaften ihrer Gegnerschaft im 800 Meter Lauf und konnten absolut überzeugen. Herausragend war dabei die Leistung von Maximilian. Er erkämpfte sich nach 2;28,99 Minuten die Bronzemedaille.
Joelina lief in der Klasse der 12-jährigen Mädchen ein sehr ordentliches Rennen. Nach 2,56,02 Minuten landete sie auf dem 10.Platz. Pia-Marie erwischte hingegen einen gebrauchten Tag. Sie kam einfach nicht in den Wettkampf und beendet den Lauf nach 3;08,24 Minuten.
Der 800-Meter-Lauf ist einer der ältesten und vielleicht härtesten Wettkampfstrecken und steht bei den Herren seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, 1896, im Programm. Für Damen wurde der 800- Meter- Lauf, ebenfalls zu den ersten Spielen mit Frauenbeteiligung (1928) ausgetragen, danach erst wieder ab 1960.
CIMG0003
Das Foto zeigt Pia-Marie, Maximilian und Joelina (v. l.) mit ihrem Trainer vor den Läufen.
Foto: A. Heise

SC Laage startet mit neuem Vorstand in die Zukunft

In den Räumen der noch neu anmutenden Gaststätte des Caterers, Andreas Springer, fand in den vergangenen Tagen die Mitgliederversammlung des SC Laage statt. Neben den Berichten des 1.Vorsitzenden und des Kassenwartes wählten die Mitglieder des Vereins einen neuen Vorstand. Mit dem 58-jährigen Uwe Michaelis bleibt ein bekanntes Gesicht an der Spitze des Vereins. Seit der Gründung im Jahre 2008 agiert der im Hotelgewerbe Selbstständige als 1. Vorsitzender des SC Laage. Zum 2. Vorsitzenden wählten die Laager Clubsportler André Stache. Der 48-jährige Abteilungsleiter der Laager Laufgruppe ist im Hauptberuf Pfarrhelfer des Evangelischen Militärpfarramtes auf dem Fliegerhorst in Laage. Die Funktion des Kassenwartes wurde der 31-jährigen Stefanie Holzmüller übertragen. Für die Steuerfachwirtin, die ihre Wurzeln in Laage hat, ist diese ehrenamtliche Tätigkeit, nach eigener Aussage, eine besondere Herausforderung. Ergänzt wird das Team durch den Laager 43-jährigen Berufssoldaten Michael Schulze und Reiner Nehls. Der 58-jährige Pensionär ist auch als Abteilungsleiter der Nordic Walker des SC Laage sehr engagiert. Zur Zeit gehen im SC Laage zweihundertdreizehn Sportlerinnen und Sportler in acht Abteilungen aktiv ihrem Hobby nach. Unterstützt werden die Aktiven von Freunden und Förderern aus der Region, den ein besonderer Dank gilt.

SC Laage
CIMG0022
Das Foto zeigt den Vorstand des SC Laage Michael Schulze, Stefanie Holzmüller, Reiner Nehls, Uwe Michaelis und André Stache (v. l.)
(Foto: Heinze)

Mitgliederversammlung des SC Laage

Am 11.01.2014 um 17:00 Uhr findet die Mitgliederversammlung in Springers Restaurant statt. Dazu sind alle Mitglieder des Sportclub Laage eingeladen.

Tagesordnung:
Wahl des neuen Vorstandes
Anträge
Diskussion

Bemerkung:

lt. Satzung SCL, §9, Abs. 7-8
(7) Anträge auf Satzungsänderungen müssen 6 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen sein.
(8) Über andere Anträge kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich bei dem Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind. Spätere eingehende Anträge dürfen in der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit mit einer 2/3 Mehrheit bejaht wird.
Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderung sind ausgeschlossen!

Der Vorstand

Witziner Silvesterlauf

In dem kleinen Dorf Witzin, zwischen Güstrow und Sternberg, trafen sich über 40 Sportler(innen) zu einem gemeinsamen Jahresabschlusslauf.
Trotz der Teilnahme am Rostocker Silvesterlauf, am Vortag, war auch eine kleine Gruppe Laager Läufer beim Witziner Silvesterlauf vertreten: Michaela und Michael Schulze sowie Josephine Ostertag. Gelaufen oder alternativ auch gewalkt werden konnten Strecken über 3,0 km, 5,7 km oder 10,3 km.
Michaela und Michael Schulze liefen die sehr anspruchsvolle 10km-Strecke.
Für die 3km-Strecke waren nur 3 Läufer gemeldet, so dass sich die 8-jährige Josephine für die 5km-Strecke entschied.
Josephine lief fast die gesamten 5,7 km gemeinsam mit der späteren Siegerin, der erst 7-jährigen Chiara De Chasan.
Nach einer Laufzeit von 30:56 min wurde Josephine mit nur 4 Sekunden Rückstand glückliche Zweite der Gesamtwertung Frauen!
Die “großen” Läufer(innen) auf der 5km-Strecke waren sehr erstaunt über die beiden kleinen Läuferinnen an der Spitze.
Angesichts der anspruchsvollen hügeligen Laufstrecke haben beide Mädchen beachtliche Ausdauerleistung gezeigt.
Die leckere Bockwurst nach dem Lauf war mehr als verdient.
Insgesamt war der Witziner Silvesterlauf ein harmonischer sportlicher Jahresabschluss.

SO
Fine
Das Foto zeigt Josephine.
Foto: Steffen Ostertag

Zyklic-Haus-Neujahrslauf in Laage

Starte das neue Jahr mit einem Lauf und setze gleich ein Zeichen!

Nicht zum ersten Mal bittet der Sportclub Laage, in Zusammenarbeit mit Roberto Kobsch, dem Inhaber des Unternehmens Zyklic-Haus, Freunde des Ausdauersports nach Laage, um den ersten Lauf des Jahres 2014 gemeinsam zu absolvieren. Der anerkannte und genehmigte Volkslauf ist dabei etwas ganz besonderes. Er ist nicht nur der erste Volkslauf des beginnenden Jahres in unserem Landkreis, er richtet sich auch an weniger trainierte und „ihre Sportart suchende“ Menschen.
Nach dem Vorbild der geführten Stadtläufe werden die Läuferinnen, Läufer und Walker ohne Wettkampfdruck die angebotenen zum Teil recht anspruchsvollen Strecken über 3 km, 6 km und 10 Kilometern bewältigen.
Auf eine Zeitnahme und Wertungen wird dabei völlig verzichtet.
Vielleicht können die Recknitzstädter gemeinsam mit ihren Gästen wieder, wie im vergangenen Kalenderjahr, die einhundert Teilnehmer Marke knacken. Gern gesehen sind auch Walker/innen und Nordic Walker/innen für die ebenfalls erfahrene Streckenführer vor Ort sind. Nach dem Lauf können sich dann traditionell alle Aktiven bei Kaffee, Kuchen und Obst stärken.
Im Ziel erhält jeder Teilnehmer eine Medaille mit dazugehöriger Urkunde und ein kleines Präsent. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist eine Verlosung, bei der es von Sponsoren gestiftete, attraktive Sachpreise zu gewinnen gibt.
19. Januar 2014 um 10.00 Uhr
Start und Ziel des Zyklic-Haus-Neujahrslaufes in Laage befinden sich direkt an der alten Recknitzsporthalle, an der B 108. Die Organisatoren freuen sich auf einen gemeinsamen Start in das neue Jahr.
Weitere Informationen erhalten Neugierige unter andre.stache@web.de und unter der Telefonnummer: 01796304063
.

AST
img_1298
Das Foto zeigt Läufer des SC Laage.
Foto: G. Kiesendahl

Jahreswechsel auf der Insel Usedom verbracht

Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.
Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg)

Die Silvesterrüstzeiten des Evangelischen Militärpfarramtes Laage sind immer ein besonderes Erlebnis. Familien verschiedenster Standorte treffen sich, um aufzutanken und einfach zu entspannen. Am Vortag des Silvestertages 2013 trafen sich fast fünfzig Neugierige, um miteinander die Zeit des Jahreswechsels zu verleben. Diese Familienrüstzeit hatte jedoch noch einen besonderen Charme. Militärpfarrer Johannes Wolf und auch einige Gäste verbrachten im vergangenen Jahr einige Monate im Auslandseinsatz. Das untermauerte natürlich das Wiedersehen und jeder spürte die Dankbarkeit für die Gelegenheit, miteinander Zeit verbringen zu dürfen.
Emotionale Andachten, Bastelaktivitäten zur Ausgestaltung der Silvesterfeier und auch ein Silvesterlauf, am letzten Tag des alten Jahres, wurden gerne angenommen.
Eine rauschende Silvesterparty mit einem beeindruckenden Büfett rundete die tollen Tage perfekt ab.
Natürlich wurden gute Vorsätze erklärt und jeder konnte für sich, besinnlich zurückblicken was gelungen war und was eher nicht.
Ein besonderer Dank gilt den Damen des Hauses. Immer ansprechbar, fleißig und engagiert bereiteten sie die Grundlagen für das Erlebnis „Silvester auf Usedom“.
Etwas Wehmut kam bei der persönlichen Verabschiedung von Frau Sabine Schilling auf. Über ein Jahrzehnt hatte Frau Schilling ihre Kraft zum Wohle des Hauses eingesetzt und manchen Sturm bekämpft. Mit einem selbstgebastelten Strohstern für jede anwesende Familie verabschiedete sich Frau Schilling in ihren verdienten Ruhestand

André Stache
Pfarrhelfer beim Evangelischen Militärpfarramt Laage
IMG_9660
Das Foto zeigt Silvesterläufer vor dem Start.
Foto: U.Bartusch

„Budenzauber“ für eine richtig gute Sache

Nach einem leichten Probelauf im vergangenen Jahr organisierte das Team des Sportschuhfachgeschäftes, City Sport Erwin Gohlke, aus der Langen Straße in Rostock, ein zünftiges Hallenfußballturnier am letzten Samstag des Jahres. Dazu eingeladen hatten Cheforganisator Peter Gohlke und dessen äußerst agiler Partner Steuerkontor Weinert, zahlreiche Freunde der Familie, Vereins- und Geschäftskunden und Unternehmer, die Spaß am Budenzauber haben und den Sport aktiv betreiben.
Mit Kai Bülow (TSV 1860 München) und Tom Buschke (Lizenzspieler und Kapitän des 1.FC Neubrandenburg) waren auch echte Profis am Start. Mit Stefan „Paule“ Beinlich konnte zudem ein ehemaliger Fußballnationalspieler, als besonderer Gast vor Ort begrüßt werden, der verletzungsbedingt jedoch leider nicht in das Spielgeschehen eingreifen konnte.
Viele der über vierzig Männer zeigten an diesem Tag ihr Können und beeindruckten mit ansehnlichem Hallenfußball die mitgereisten Gäste, Familienangehörigen und Neugierigen in der Halle des Sportparks Barge in Bargeshagen. Rassige Zweikämpfe, technische Kabinettstückchen, außergewöhnlich starke Torwartleistungen und spektakuläre Tore waren die Grundlagen für vier Stunden eindrucksvolle Unterhaltung mit dem runden Leder.
Ob nun der Vorsitzende des 1.LAV Rostock, Ralf Skopnik, der Bereichsleiter des Unternehmens BLOCK HOUSE, Stefan Grobbecker (ehemaliger Radsportler und aktiver Läufer des SC Laage) oder der ehemalige Spieler des FSV Laage 07 André Stache, jeder spielte mit großem Einsatz und letztlich auch für einen guten Zweck, denn am Ende des Tages konnte Cheforganisator Peter Gohlke verkünden, dass es nicht nur sportliche Sieger gibt. Über den Erlös der Aktion, in Höhe von 530,00 Euro, darf sich das stationäre Hospiz am Klinikum Südstadt der Hansestadt Rostock freuen. Nicht zum ersten Mal konnte die Einrichtung von den Aktivitäten des Fachsportgeschäftes profitieren.

PeGo
citysport_kristinheger_02Foto
Das obere Foto zeigt die Aktiven nach dem Turnier.
Das weitere Foto zeigt das Siegerteam des Turniers.
hinten v.l.Kai Bülow, Ralf Skopnik, Daniel Tschiersch, Tom Buschke, Stefan Beinlich
vorn v.l. Stefan Grobbecker, Erwin Gohlke, André Stache
Foto: Kristin Heger

Anmerkung:
Das stationäre Hospiz mit seinen zehn Einzelzimmern, in dem Schwerstkranke und Sterbende aufgenommen werden, ist eine Wohnstätte für Menschen, die durch eine unheilbare Krankheit in ihre letzte Lebensphase gekommen sind und zu Hause nicht umfassend versorgt werden können. Neben einer fachkundigen palliativpflegerischen und palliativmedizinischen Versorgung und einer kompetenten liebevollen Begleitung sollen die Bewohner und deren Angehörigen die Möglichkeit haben, ihren ganz normalen Alltag zu leben. Die Spendensumme, die an das Hospiz fließt, hilft bei der Finanzierung der laufenden Ausgaben und der kleinen und großen Wünsche in der Hospiz-Arbeit. 90 % der von den Kranken- und Pflegekassen anerkannten Kosten des Hospiz-Aufenthaltes eines Bewohners erstatten die Kassen 10 % und alle darüber hinaus anfallenden Kosten muss das Hospiz über Spenden finanzieren.

35.Silvesterlauf in Rostock

Über dreihundert Sportlerinnen und Sportler hatten sich in die Startlisten eintragen lassen und machten den diesjährigen Silvesterlauf des ESV Lok Rostock zu einem echten, sportlichen Erlebnis. Geprägt wurde der Lauf sicherlich vom angenehmen Wetter, das für eine gute, äußerst entspannte Stimmung sorgte. Toll war wieder die Tatsache, dass Ältere und Jüngere gemeinsam ihren Sport frönten und so alle generationsübergreifend miteinander ihren Spaß hatten.
Für die Laufgruppe des SC Laage ging es darum, locker und entspannt eine zusätzliche Trainingseinheit zu gestalten und ohne Druck unter Wettkampfbedingungen zu laufen. Die etwas mehr als zwanzig Aktiven aus der Recknitzstadt liefen in kleinen Gruppen dem Jahresende entgegen und genossen dabei die besondere Atmosphäre.
Mit Anke Heise, Stefanie Holzmüller, Olaf Schulz-Nieber und Steffen Ostertag gönnten sich gleich vier Aktive einen satten 24 Kilometerlauf zum Jahresabschluss.

AST
PSS
Das Foto zeigt Petra und Stella Grobbecker in Begleitung von Steve Göhner.
Foto: G. Kiesendahl

Ein besonderes Sportabzeichen – Presidential Champions Award

Unter diesem Motto kann jeder sportlich Interessierte täglich Fitnesspunkte sammeln und dafür dann eine Auszeichnung erhalten.
Man treibt regelmäßig Sport und wird dafür auch noch ausgezeichnet!
Für sechs Laager Clubsportler, jeder über vierzig Jahre alt, hieß das in den letzten Monaten: Sport treiben und Punkte sammeln.
Der Presidential Champions Award ist die starke Sportauszeichnung
des US-Präsidenten.
Grundlegende Absicht ist, durch Muskelanspannung und Bewegung das Herz-Kreislauf-System anzuregen.
Dadurch steigert sich der Puls und jeder fängt an zu schwitzen.
Sinn des Presidential Champion Award ist, ein für jedermann erfüllbares Sportabzeichen zu schaffen. Langfristige körperliche Betätigung steigert außerdem die körperliche Leistungsfähigkeit und fördert die Gesundheit.
Im Fokus steht ausdrücklich die kontinuierliche und nachhaltige Erbringung sportlicher Aktivität, weniger die in Höhe, Schnelle oder Weite messbare Leistung unter Wettkampfbedingung.

AST
IMG_9087
Das Foto zeigt die Laager Sportler mit Ihrem Champions Award. Eine vom U.S.-amerikanischen Präsidenten unterzeichnete Urkunde und eine eindrucksvolle Medaille.
Foto: F. Eichler

Wissenswertes:
Im Jahre 1956 hatte der damalige amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower die Schirmherrschaft übernommen. Die jeweiligen Amtsnachfolger setzten/setzen als Schirmherren die Tradition und Verleihung des Presidential Champions Award fort.

Gänsebratenbauchweglauf in Güstrow

Traditionell trafen sich am 2.Weihnachtsfeiertag über einhundert ausdauerbegeisterte Menschen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern zu einem, vom LSV Güstrow organisierten, gemeinsamen Lauf durch die Heidberge. Der Sportclub Laage hatte an diesem Tag zwei Dutzend Läuferinnen und Läufer am Start und stellte damit einen großen Teil des Starterfeldes. Angeboten wurden Strecken über 1,5 Kilometer für Kinder und 4 und 8 Kilometer für Ausdauererprobte.
Pünktlich um 10.00 Uhr startete die „Chef-Weihnachtsfrau“ den Lauf, der es richtig heftig in sich hatte. Hügel und darauf folgende Bergabläufe, ewig lange Geraden und dem derzeitigen Wetter geschuldet, nasse Laubabschnitte ließen auch sportlich Ambitionierte ins Schwitzen kommen.
In den Dienst des Teams stellten sich mit der 10-jährigen Joelina-Noemi Raith im 4 Kilometer Lauf und der 43-jährigen Michaela Schulze, über die doppelt so lange Distanz, zwei Läuferinnen des SC Laage, die durchaus ganz weit vorne in ihren Konkurrenzen hätten laufen können. Beide liefen, frei von jeglichem Druck, mit Sportkameradinnen ihres Vereins, um denen auch ein tolles Lauferlebnis zu ermöglichen – Respekt dafür!
Für die meisten ging es aber um den Spaß am Sport und das Verbrennen der angefutterten Kalorien. Im Ziel wartete dann allerdings schon wieder Glühwein und Schokolade auf die Läuferinnen und Läufer.

AST
img_9036
Das Foto zeigt mit Stefan und Petra Grobbecker zwei ganz fleißige Laager Läufer.
Foto: G. Kiesendahl

Jahresabschluss der Laager Karatekämpfer

Einer guten Tradition folgend, trafen sich die Karatekämpfer des Sportclubs Laage und werteten ihr Wettkampf-und Trainingsjahr gemeinsam aus.
In den Räumen der Offiziersheimgesellschaft des Laager Fliegerhorstes wurde neben der sportlichen Auswertung gemeinsamen „gewichtelt“ und ein interner Kegelwettkampf durchgeführt.
Zunächst wurde gespannt auf das vergangene Jahr geblickt und natürlich auch Pläne für das kommende Wettkampfjahr geschmiedet.
Den Wanderpokal für den besten Karateka 2013 konnte Johannes Hasart in Empfang nehmen. Außerdem erhielten Armin Drägert, Johannes Hasart, Erik Mieser, Gerian Seddig, Malte Seddig, Magrit Fischer und Josefin Zandrowski Ehrungen für ihre Erfolge der zurückliegenden Wettkämpfe.
Aber auch den nicht Genannten gilt ein besonderes Dankeschön für ihre Leistungen. Den Eltern gilt für die Unterstützung aller Aktivitäten ein besonderer Gruß und die Bitte, sich weiter mit dem unbändigen Engagement auch weiter in die Aktivitäten der Karateabteilung einzubringen. Freunden, Förderern und auch den Aktiven wünscht die Leitung der Karatekämpfer des SC Laage ein gesegnetes neues Jahr 2014.

BF
DSCN1660
Das Foto zeigt die Wettkämpfer 2013 Armin Drägert, Gerian Seddig, Johannes Hasart, Malte Seddig, Josefin Zandrowski und Magrit Fischer.

Winter- Ferienfreizeit in Laage

Für viele Familien sind die Ferienfreizeiten des SC Laage eine willkommene Gelegenheit, ihren Kindern sportliche Aktivitäten näher zu bringen. Auch in den kommenden Winterferien wird der Sportclub Laage, vom 10. – 12.Februar täglich von 09.00 – 14.00 Uhr, dieses Angebot Interessierten anbieten.
Nicht Niederlage oder Sieg, sondern die pure Freude an der Bewegung werden wieder im Vordergrund aller Aktivitäten stehen.
Überwiegend spielerisch werden die Kinder laufen, springen oder einfach nur umher tollen. Sollte es die Wetterlage zulassen, werden die jungen Athleten auch im Laager Stadtwald aktiv werden.
Insgesamt geht es den Verantwortlichen darum, dem Bewegungsmangel unserer Kinder entgegen zu treten. Zur Sicherstellung werden mehrere Übungsleiter vor Ort sein und den Mädchen und Jungen zur Seite stehen. Obstpausen, ausreichend Getränke sowie ein schmackhaftes Mittagessen runden das Angebot ab.
Die Bereitstellung der Laager Recknitzsporthallen durch die Stadt Laage machen die Voraussetzungen nahezu perfekt.
Am Ende der drei tollen Tage werden alle Kinder mit einem Präsent und einer Urkunde geehrt. Neben einem Eigenbeitrag wird die Veranstaltung von den großzügigen Förderern des Sportclubs Laage unterstützt. Neugierige können sich unter 0179 630 40 63 oder andre.stache@web.de anmelden und auch weitere Einzelheiten erfragen.

SC Laage
IMG_9049
Das Foto zeigt Andreas Heise mit Laager Kindern.
Foto: F. Eichler

IGL-Nachwuchscup – Im Mittelpunkt stehen die Kinder

Die Interessengemeinschaft der Langstreckenläufer e.V. (IGL) ist ein bundesweiter Sportverband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für die Interessen der Langstreckenläufer einzutreten. Der IGL-Nachwuchscup ist in bestehenden Veranstaltungen, die vom DLV (Deutscher Leichtathletik Verband) genehmigt worden sind, integriert. Es nehmen nur die Veranstaltungen am IGL-Nachwuchscup teil, die von der IGL als Nachwuchscup-Veranstalter veröffentlicht sind. Bei den Laufwettbewerben melden sich die Mädchen und Jungen wie gewohnt an. Um in die Nachwuchscup-Wertung zu kommen, können beliebig viele von der IGL ausgewiesene Läufe absolviert werden. Es kommen die drei Läufe mit der besten Platzierung in die Wertung. Schon mit einem Lauf ist man bei der Cup-Wertung dabei, wenn man sich bei der Interessengemeinschaft der Langstreckenläufer zum IGL-Nachwuchscup angemeldet hat. Insgesamt standen dafür einige hundert Laufveranstaltungen deutschlandweit zur Auswahl.
Für die Kinder der Laager Laufgruppe ist dieser Wettbewerb zu einer Tradition geworden. Stolz und zufrieden konnten in diesem Jahr vierzehn junge Läuferinnen und Läufer ihre Urkunden in Empfang nehmen und damit Eltern, Klassenkameraden und Freunden zeigen, was sie in den zurückliegenden Monaten geleistet hatten. Ihre Punkte hatten die Laager Kinder in Warnemünde, Güstrow, Steinhagen, Kühlungsborn, Rostock, Fürstenberg und natürlich in Laage erkämpft.

AST

Anmerkung:
Das Logo der IGL ist eine liegende Acht, das mathematische Zeichen für “Unendlich”. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass das Laufen und andere Ausdauersportarten als Sport auf Lebenszeit zu betrachten sind.
IMG_9082
Das Foto zeigt Kinder der Laager Laufgruppe mit ihren Urkunden.
Foto: F. Eichler

6.OSPA Stadtlauf in Laage

Stadtläufe haben bei uns in Deutschland eine enorme Tradition. Sie leben vom besonderen Flair der ungewohnten Laufumgebung und geben den Gästen oftmals einen Teil der städtischen Geschichte preis.
Das ist in der Ackerbürgerstadt Laage nicht anders. Immer noch erleben das die Einwohner ihrer Stadt mit dem ländlichen Charme, wenn sie an die Scheunenstraße, die Stadtscheune mit ihrem Wasserturm oder die beeindruckende Evangelische Kirche denken. Aber in den letzten Jahren hat sich Laage prächtig entwickelt. Ob nun die Straße am Rauberg, die Wohngebiete am Stadtrand oder die beeindruckenden Sportanlagen. Laage hat neben dem fast 150 Jahre altem Rathaus einiges zu bieten.
Das alles erlebten am 4.Adventssonntag über 100 Läuferinnen, Läufer und eindutzend Walker aus ganz Mecklenburg- Vorpommern. In kleinen Gruppen spulten die Ausdauersportler ihre Kilometer ab und erlebten so ihre Gastgeberstadt auf eine ganz besondere Weise. Nette Gesten und aufmunternde Worte vieler Einwohner und sicherlich auch deren Gäste unterstützten die sportlichen Aktivitäten ungemein.
Erfreulich war ,dass sich außergewöhnlich viele Kinder und Jugendliche eingefunden hatten und sich mutig der 3 Kilometer Distanz stellten. Und nicht nur sie staunten, wie viele Hügel es in und um Laage gibt und damit die Volksläufe recht anspruchsvoll machen. Aber am Ende waren alle zufrieden. Schließlich bekamen alle Teilnehmer Erinnerungsmedaillen umgehängt, und Kaffee, Kuchen, Obst und eine kräftige Suppe rundeten den Tag perfekt ab. Dafür hatten sich der Hauptsponsor und Namensgeber, die Mitglieder der Laufgruppe und nicht zuletzt Freunde des Laager Laufsports mächtig ins Zeug gelegt. Bis in den Nachmittag hinein wurde, begleitet von Musik, gemeinsam Zeit verbracht und der Adventssonntag genossen.

AST
IMG_9041
Das Foto zeigt den Start des 6 Kilometer Laudes.
Foto: F. Eichler

Wissenswertes:
Das Rathaus wurde 1868 – 1872 als städtisches Verwaltungsgebäude mit Spritzenhaus, Eiskeller und Gefängnis erbaut. Das Jahr der Fertigstellung ist vor dem Gebäude mit kleinen Steinen in das historische, aus dem späten 19. Jahrhunderts stammende Kopfsteinpflaster des Marktplatzes eingearbeitet worden.
Auf einem hohen Sockel stehen zwei Vollgeschosse mit großen Fenstern. Der Haupteingang ist über eine Treppe erreichbar, über dem sich ein auf Stützen ruhender balkonartiger Vorbau befindet.
An der nordöstlichen Gebäudeseite ist ein runder Turm. Ein Uhrtürmchen mit einer Glocke schließt das Gebäude ab.

Laager Laufgruppe feierte ein erfolgreiches Jahr

Die Jahresabschlussfeier der Laufgruppe des SC Laage wurde zu einer Feier-und Ehrungsveranstaltung die keine Wünsche offen ließ. Über siebzig Sportlerinnen und Sportler, Förderer und Freunde der Laufgruppe bildeten dabei einen würdigen Rahmen im Laager „Haus der Generation“.
Zu Beginn aller Ausführungen und Aktivitäten stand allerdings folgende Tatsache:
„Sportliche Erfolge werden niemandem geschenkt, sie sind immer das Ergebnis langer, kontinuierlicher und harter Arbeit. Ausdauernder Trainingsfleiß und der Wille, immer wieder an seine Leistungsgrenzen zu gehen sind die Grundlagen dazu.“
Die Laufcupgesamtsiege in den Jugend-und Schülerwertungen, durch Stella und Greta Grobbecker sowie Florian Schulze, sind dabei die Aushängeschilder der sportlichen Erfolge der Laager Ausdauersportler in diesem Jahr. Acht Landesmeistertitel, zwölf Vize- Landesmeister und acht Bronzemedaillen bei Landesmeisterschaften auf der Straße, Bahn oder im Crosslauf runden das Bild perfekt ab. Der 5.Platz in der Vereinswertung bringt den SC Laage, im VR-Laufcup Mecklenburg- Vorpommern, direkt hinter die starken Vereine aus Neubrandenburg, Greifswald und Schwerin. Die Grundlage dafür sind hervorragende Trainingsstätten in Laage und der nimmermüde Einsatz der Sportlerinnen und Sportler bei den Arbeitseinsätzen auf der Laager Laufstrecke im Stadtwald, eine gute Trainingsbeteiligung und eine ausgeprägte Freude an der Bewegung.
Im traditionellen vereinsinternen Ausdauerwettbewerb, bei dem es galt, so viele Wettkampfkilometer wie nur möglich zu erlaufen, wurden ebenfalls ganz neue Maßstäbe gesetzt. Immerhin 71 Ausdauersportler kämpften im zurückliegenden Kalenderjahr um die Wanderpokale, unterteilt nach Mädchen, Jungen, Frauen und Männer und liefen gemeinsam stolze 6840,8 Kilometer. Neben den Feierlichkeiten durften sich die Ausdauersportler auch über den Besuch der Laager Bürgermeisterin, Frau Lochner-Borst, freuen. Sie ehrte die Landesmeister und Laufcupsieger durch die Übergabe von Erinnerungsplaketten.
Im Anschluss daran wurde ausgiebig gefeiert, gelacht und Pläne geschmiedet. Und darüber philosophiert, was denn das kommende Jahr für die Laager Clubläufer bringen könnte.
Ein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen des gastgebenden Hauses für die kostenlose Bereitstellung der Räume. Natürlich auch den fleißigen Frauen und Männern der Laufgruppe die vor-und nachbereitet hatten und den großzügigen Förderern und Freunden des Clubs, die den Sport und alle weiteren gemeinsamen Aktivitäten erst möglich machen.

AST
IMG_9565
Das Foto zeigt die Laager Landesmeister und Frau Lochner Borst (2 v.l.).
Foto: R. Nehls

Die Tafel der Besten
Sieger Männer                                    Sieger Damen
1. Stefan Grobbecker 519,2 km       1. Petra Grobbecker 406,3 km
2. Bernd Jänike 504,6 km               2. Anke Heise 383,8 km
3. Michael Schulze 368,5 km          3. Stefanie Holzmüller 344,9 km

Sieger Jungen                                    Sieger Mädchen
1. Maximilian Heise 129,5 km        1. Maja Eichler 92,8 km
2. Paul Blum 80,4 km                      2. Pia Arendt 84,5 km
3. Janis Stolzke 62,7 km                  3. Magrit Fischer 66,2 km