Wer die Welt bewegen will, sollte sich erst selbst bewegen. (Sokrates)

Gemeinsam mit dem Haus Kranich in Zinnowitz organisierte die Laager Laufgruppe einen kleinen aber feinen Muko – Schutzengellauf. Die Sportlerinnen und Sportler ließen sich dabei von den äußeren Bedingungen nicht abhalten und dürfen nun stolz erklären, dass die nasskalten Bedingungen schon eine Herausforderung waren. Aber hauptsächlich ging es darum,  auf eine heimtückische Krankheit aufmerksam zu machen. Denn mit der angeborenen Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leben in Deutschland etwa 8 000 Menschen.

Das Foto zeigt Teilnehmer der sportlich, caritativen Aktion. Foto: Bernd Weichmann

Die Drüsen im Körper bilden einen dickflüssigen Schleim. Organe wie Lunge oder Bauchspeicheldrüse werden dadurch dauerhaft geschädigt. Anzeichen können sein: ständiger Husten, Atemnot, wiederkehrende Infekte, Untergewicht, Bauchschmerzen, fettige Stühle, verzögertes Wachstum. Unterwegs fragten nicht wenige Menschen, warum man denn bei diesem  wenig einladend wirkenden Wetter gestartet ist. Die Antwort darauf war immer wieder die gleiche: „Neben den sportlichen Aktivitäten ist es besonders für die Laufgruppe des Sportclubs Laage wichtig, immer wieder Schwerpunkte in ihrer gemeinnützigen Arbeit zu setzen.“

ast