Archiv der Kategorie: Vor Ort und Region

Marleen Freudenreich mit dem Recknitzstein geehrt

Der Sportclub Laage ist ein Verein der wirtschaftlich sehr gut aufgestellt ist und seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen kann. Die Verwaltung der finanziellen Mittel ist deshalb eine der wichtigsten Tätigkeiten des Vereins. Seit vielen Jahren ist Marlen Freudenreich ein engagiertes Mitglied in Laager Sportvereinen. Motiviert und engagiert, bringt sich die Mutter zweier Kinder aktiv in den Sportclub Laage.  Seit mehr als fünf Jahren ist „Paula“ aktiv als Kassenwartin in die Arbeit des geschäftsführenden Vorstandes eingebunden. Ihre Arbeit ist von großer Zuverlässigkeit, hoher Qualität und fachlicher Expertise geprägt.

Foto: Ralf Sawacki

Neben ihrem persönlichen Engagement überzeugt sie durch sehr erfrischende, kommunikative und planerische Kompetenzen.
Dieses dauerhafte, beeindruckende Engagement war es dem Vorstand des Sportclubs Laage wert, Marlen Freudenreich mit dem Recknitzstein zu ehren. Der Recknitzstein ist die schon erwähnte, höchste Anerkennung, die der Sportclub Laage an Personen und Institutionen vergibt, die sich für den Sport in der Stadt Laage verdient gemacht haben. Mit der Verleihung des Recknitzsteins soll dem zu Ehrenden für besondere Leistungen die Dankbarkeit des Vereins gezeigt werden.
Der Recknitzstein ist, aus der Sicht der Schöpfer, ein übergroßer verhärteter Wassertropfen – als Glaskugel anschaulich gemacht – in deren Kern sechs unregelmäßig große Säulen empor laufen. Diese sollen die Gründungssportarten (Handball, Kampfsport, Volleyball, Laufen, Seniorensport und Kegeln) des Sportclubs Laage darstellen. Die Glaskugel selbst ist auf einem Marmorsockel befestigt, der mit einem Gravourschild mit der Aufschrift „Recknitzstein“ versehen ist.

Jahresempfang des SC Laage – klein aber fein

In einem kleinen Rahmen ehrte der Sportclub Laage in den vergangenen Tagen seine Sportlerinnen und Sportler des zurückliegenden Jahres. Der 1.Vorsitzende des Vereins, Uwe Michaelis, erklärte dazu: “Es ist wichtig die Leistungen hervorzuheben und anzuerkennen. Besonders nach dem überragenden Auftreten der Laufgruppe, als Sieger in den Laufcupwertungen, können wir nicht einfach kommentarlos zur Tagesordnung übergehen.“ Und das spiegelte sich dann auch bei den Ehrungen in diesem Abend wider. Als Sportlerin des Jahres wurde die 16-jährige Denise Koch ausgezeichnet. Genau wie der Sportler des Jahres, Niclas Lübs, konnte sie ein überragendes, sportliches Jahr 2021 abliefern und nicht nur ihre Trainer überzeugen. Mannschaft des Jahres wurde die Jugend Marathonstaffel. In beeindruckender Weise zeigten Lena und Sophie Pommerehne, Juliane Göllnitz, Joelina Raith, Johann Kaufmann und Ricardo Wendt was mit Trainingsfleiß und sprichwörtlicher Ausdauer möglich ist. Außerdem wurden Katja Beu, Ronny Behn und André Stache als Trainer des Jahres geehrt, denn ihre Arbeit ist untrennbar mit dem Erfolg der Laufgruppe verbunden. Eine besondere Ehrung erfuhr Marlen Freudenreich. Die Kassenwartin des Vereins wurde für ihre mehrjährige, ehrenamtliche Arbeit mit der höchsten Auszeichnung des Clubs, dem Recknitzstein, geehrt.

SC Laage

Anmerkung:
Mit der Verleihung des Recknitzsteins soll dem zu Ehrenden für besondere Leistungen die Dankbarkeit des Vereins gezeigt werden.

Der Recknitzstein ist, aus der Sicht der Schöpfer, ein übergroßer verhärteter Wassertropfen – als Glaskugel anschaulich gemacht – in deren Kern sechs unregelmäßig große Säulen empor laufen. Diese sollen die Gründungssportarten (Handball, Kampfsport, Volleyball, Laufen, Seniorensport und Kegeln) des Sportclubs Laage darstellen. Die Glaskugel selbst ist auf einem Marmorsockel befestigt, der mit einem Gravourschild mit der Aufschrift „Recknitzstein“ versehen ist.

Barmer – Neujahrslauf mit Abstand und viel Spaß

Seit vielen Jahren organisiert die Laufgruppe des Sportclubs Laage einen Neujahrslauf in der kleinen Stadt an der Recknitz und auch in diesem Jahr waren nicht wenige Menschen am Start. Dass die Teilnehmerzahlen weit unter denen der zurückliegenden Jahre blieb, war sicherlich den amtlich vorgegebenen Auflagen der zuständigen Ämter  geschuldet. Trotzdem sind die Organisatoren zufrieden und auch etwas stolz, denn viele Ausdauersportler – auch aus den eigenen Reihen – sehnen sich zurück nach Normalität.  In kleinen Gruppen liefen die Aktiven, nach einer Einweisung und unter ortskundiger Führung, ihre Kilometer völlig ohne Wettkampfdruck und Zeitvorgaben. Einfach nur zum Spaß und für das persönliche Wohlfühlgefühl.
Während die ambitionierteren Athletinnen und Athleten 10 Kilometer bewältigten, liefen die weniger ambitionierten Läuferinnen und Läufer 6 Kilometer. Für die Kinder und laufenden Neulinge stand ein 3 Kilometer Lauf auf dem Plan und alle bewältigten ihr Rennen zu Beginn des fast noch neuen Jahres mit Bravour. Sichtlich stolz, empfingen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erinnerungsmedaille und ein kleiner Plausch mit Abstand beendete die sportliche Aktion vor der Recknitzsporthalle.
Am Ende verabschiedeten sich die Sportlerinnen genauso wie sie sich begrüßt hatten. Ohne Umarmung und Hände schütteln, aber mit den besten Wünschen für die Zukunft und vor allem mit Gesundheit. Ein herzlicher Dank gilt abschließend dem Namensgeber der Veranstaltung. Mit dem Barmer-Neujahrslauf endete die erste gemeinsame Aktivität zwischen der Krankenkasse und dem Sportclub Laage. Und sicherlich werden dieser Aktion noch viele folgen.

ast

Laager Lauf-Kinder sehen richtig schick aus

Als vor einigen Wochen eine Mitarbeiterin des Unternehmens Heemeyer Stahl in der Geschäftsstelle des SC Laage anrief und eine Unterstützung in Form einer Spende avisierte, war das für den geschäftsführenden Vorstand des Vereins eine Überraschung. Immerhin ist das Unternehmen circa 90 Jahre nach der Gründung durch die Familie Heemeyer und Übernahme durch Wilfried Niersmann im Jahr 2003 heute einer der größten und modernsten Biegebetriebe der Region Ostwestfalen-Lippe und weit darüber hinaus. Aufgrund des stetigen Wachstums konnte das Liefergebiet weiter ausgebaut werden. Neben den Standorten in Kirchlengern und Hamm befindet sich auch einer in Kritzkow. Für die Verantwortlichen des SC Laage kam die finanzielle Unterstützung genau richtig, denn die Jüngsten benötigten dringend langärmlige, atmungsaktive Shirts.

Das Foto zeigt Mädchen und Jungen der Laager Kinder-Trainingsgruppe. Foto: André Stache


Bei der Übergabe waren die Mädchen und Jungen mächtig stolz und die anwesenden Übungsleiter natürlich auch. Der Sportclub Laage bedankt sich beim Unternehmen Heemeyer Stahlcenter GmbH außerordentlich. Besonders in unserer jetzigen Zeit, die von Unsicherheit und Zukunftsängsten geprägt, ist es schön, dass sich Menschen und Institutionen bereiterklären die ehrenamtliche Arbeit und damit den Vereinssport zu unterstützen. Um dies zu gewährleisten, braucht es diese Menschen und Unternehmen, die neben jeder Menge Herzblut auch andere Unterstützung mit einbringen. Es braucht Institutionen und Unternehmen, die Vereine sponsern. Dabei ist es unwichtig, ob es mit finanziellen oder mit anderen Mitteln erfolgt. Das erklärte Ziel des Sportclubs Laage, Sport auf hohem Niveau zu präsentieren, wird durch das Unternehmen Heemeyer Stahlcenter GmbH im besonderen Maße gefördert. Dafür sagt der Vorstand des SC Laage: DANKE!

Vortragsreihe für Trainer, Sportler und Interessierte

In den kommenden Wochen wird der Sportclub Laage für Trainer, Sportler und Interessierte eine Vortragsreihe präsentieren.
Am Freitag, den 18.02.2022 fällt der Startschuss, um 18.00.  Der DOSB B-Lizenz Trainer Heinz-Peter Zettl wird an diesem Abend etwa 70 Minuten über die Themen:“ Trainingslehre und Trainingssteuerung“ referieren. Anschließend wird es dann zum Austausch Gelegenheit mit dem fast 60-jährigen Ausdauerathleten geben.Am  Freitag, den 04.März 2022 wird der erfahrene Trainer und Athlet, um 18.00 Uhr, einen  Trainingsplan vorstellen, der das Ziel hat, in 10 Wochen einen 10 km Lauf mit einer Zielzeit von 45 Minuten zu bewältigen. Bei dieser Trainingsplanerarbeitung ist Kommunikation erwünscht und auch das Thema: „Regeneration – Mut zur Pause“, wird während des 75 min Vortrags nicht zu kurz kommen.

Das Foto zeigt Peter Zettl (li.) im Gespräch nach einem Wettkampf. Foto: Ralf Sawacki


Am  Freitag, den 18.März.2022, wird der in Kühlungsborn lebende Zettl das Thema:“Regeneration – Mut zur Pause“ vertiefen und auch in den Bereich der Motivation vordringen. Auch an diesem Abend dürfen sich die Zuhörer auf interessante 75 Minuten freuen.
Alle Vorträge finden beim Laager Caterer Dachner, in der Breesener Straße 77, unter der 2G + Regel statt. Der Beginn ist jeweils 18.00 Uhr. Eine Voranmeldung ist wünschenswert. Der Besuch jedes Vortrages ist mit einer freiwilligen Spende von 3,00 Euro verbunden.

ast

Danke Herr Pfarrer!

Wie doch die Zeit vergeht. Zwölf Jahre war Militärpfarrer Uwe Stegen als Vertreter des Militärseelsorgers auf dem Fliegerhorst Laage immer wieder präsent. Während der Auslandseinsätze, der verdienten Jahresurlaube, der Vakanz oder im Zuge von Ausbildungen nahm der Seelsorger immer wieder die Chance wahr, auf dem Fliegerhorst anwesend zu sein, um als Seelsorger, Ausbilder oder vertrauter Freund präsent zu sein.

Das Foto zeigt Hauptmann Krüger und Militärpfarrer Stegen. Foto: A.Stache

Durch das Engagement von Militärpfarrer Uwe Stegen, seinerseits zuständig für das Evangelische Militärpfarramt Torgelow, konnten oft Rüstzeiten und Andachten durchgeführt werden, die ohne die Gegenwart eines Theologen nicht durchführbar gewesen wären. Dafür bedankte sich der Gefahrgutbeauftragte des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73“S“, Hauptmann Heiko Krüger, im Namen der Soldatinnen und Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „S“ nach der letzten Andacht, die der fast 63-jährige Militärpfarrer in den zurückliegenden Tagen in Laage feiern konnte, mit einem Präsent. Pfarrer Stegen wird in den kommenden Wochen seinen Dienst bei der Militärseelsorge beenden und in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

André Stache, Pfarrhelfer Evangelisches Militärpfarramt Laage

Laager Laufgruppe startet ins neue Jahr

 Zu den Top10 der positiven Neujahrs-Vorsätze gehören traditionell, weniger Stress zulassen, natürlich nie mehr rauchen und sich mehr bewegen.
Aber wer durchhalten will, benötigt in jedem Fall eine gehörige Portion  Motivation.
Die Belohnung: Wer sich an die aufgestellten, persönlichen Regeln hält, kann einige Lebensjahre gewinnen. Den perfekten Einstieg bietet auch in diesem Jahr die Laufgruppe des Sportclubs Laage.
Am 23.Januar 2022, um 10.00 Uhr, werden nach dem Vorbild der geführten Laager Stadtläufe Läuferinnen, Läufer und Walker ohne Wettkampfdruck die angebotenen, zum Teil recht anspruchsvollen Strecken im Zuge des „Barmer“ – Neujahrslaufes in Laage über 3 km, 6 km und 10 km bewältigen. Auf ihren Laufstrecken werden die Aktiven die wunderschöne Altstadt mit dem Rathaus, der Stadtscheune und dem Wasserturm anlaufen, aber auch die neueren Wohngebiete Camp Wiese, Schwednißtannen und Pahl Stücke gehören in das zünftige Laufprogramm.
Auf eine Zeitnahme und diverse Wertungen wird dabei  verzichtet.

Das Foto zeigt Laager Neujahrsläufer. Foto: Ralf Sawacki


Da sich dieser Volkslauf auch an weniger trainierte und „ihre Sportart suchende“ Menschen richtet, werden die Organisatoren verschiedene ortskundige Läuferinnen und Läufer als Tempomacher einsetzen.
Damit ist gewährleistet, dass jeder Teilnehmer  wieder zum Start- und Zielpunkt, an der Recknitzsporthalle, geleitet wird. Nach dem Lauf können sich dann alle Aktiven bei Kaffee, Kuchen und Obst stärken.
Im Ziel erhält jeder Teilnehmer eine Medaille mit dazugehöriger Urkunde. Start und Ziel des Laager Neujahrslaufes befinden sich direkt an der Recknitzsporthalle, an der B 108. Die Anmeldung ist ab 09.00 Uhr möglich. Wichtig ist die Tatsache, dass die Veranstaltung unter 2G + Regeln stattfinden wird. Teste können gegen eine Gebühr von 3 Euro vor Ort qualifiziert abgenommen werden. Vollständig geboosterte Teilnehmer benötigen keinen tagesaktuellen Test.

ast

Aktivwochenende nach zwei Jahren wieder belebt

Unter hohem logistischen Aufwand konnten 25 Ausdauersportler nach fast zwei Jahren Pause wieder ein Aktivwochenende, unter der Federführung des Sportclubs Laage, erleben. Das Haus Kranich in Zinnowitz, auf  Deutschlands schönster Insel Usedom, konnte dabei als Gastgeber absolut überzeugen, und die notwendigen Aktivitäten zur Umsetzung der 2G + Regel wurden von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer akzeptiert und umgesetzt. Das Aktivwochenende kann von Außenstehenden als eine Art Trainingslager betrachtet werden. Befreit von täglichen Verpflichtungen erlebten die Teilnehmer vom SC Laage, dem SV Pastow, den Heidehoppers und einiger Vereinsloser Ausdauersportler neben Fachvorträgen, zum Thema Trainingsgestaltung, mehrere sportliche Aktivitäten. Besonders ein langer Ausdauerlauf der für einige mehr als 120 Minuten lang war, traf dabei den Nerv der sportbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Und alle waren von den Möglichkeiten vor Ort angetan und empfanden das sportliche Wochenende wie einen Aktiv-Urlaub. Allerdings hatten die Frauen und Männer den entscheidenden ersten Schritt selbst getan. Denn fast jeder hat sich doch schon einmal vorgenommen, nach der Arbeit etwas für sich zu tun und aktiv Sport zu treiben.

Das Foto zeigt Teilnehmer des Aktivwochenendes 2022. Foto: Heike Knabe

Doch der tägliche Stress des Arbeitstages lässt diese Motivation häufig auf den Nullpunkt sinken. Eine Möglichkeit, dem entgegen zu treten, kann ein Aktiv-Wochenende sein. Befreit von den täglichen Verpflichtungen durchläuft man dann eine Art Kurz-Trainingslager. Das ist einfach ein guter Einstieg, um fit zu bleiben und zu einem neuen Lebensgefühl zu finden. Neben dem engagierten und fleißigen Team des gastgebenden Hauses Kranich um Sonja Maier gilt dem Rostocker Laufsportfachgeschäft, City Sport, ein großer Dank. Mit Axel Stange und Kai Bülow präsentierten zwei Mitarbeiter nicht nur ihr Fachwissen. Beide überzeugten durch kontaktfreudige Nähe im Umgang mit den sportlichen Teilnehmern.

ast

Und es muss auch in Laage weiterlaufen!

In der gegenwärtigen Situation ist es fast schon mutig, ein sportliches Wettkampfjahr zu planen und die Organisation für die unterschiedlichsten Laufveranstaltungen anlaufen zu lassen. Es ist aber wichtig mit den Partnern die Planungen voranzutreiben. Da ist die Zeitnahme-Firma für den EURAWASSER Waldlauf vertraglich zu binden, Pokale und Medaillen in großer Anzahl zu beschaffen und mit den starken Freunden und Förderern in Kontakt zu bleiben. Und fast jedem ist bewusst, dass die nun anstehenden Veranstaltungen unter den nun allen bekannten 2G + Regeln durchgeführt werden müssen.
Am 23.Januar wird das Wettkampfjahr 2022 für die Laager Ausdauersportler mit dem Barmer- Neujahrslauf an den Recknitz-Sporthallen beginnen. Mit geführten Stadtläufen werden die Frauen und Männer ihre Gäste laufend, in kleinen Gruppen, und ohne Wettkampfdruck über 3 km, 6 km und 12 Kilometer durch Laage führen und dabei nicht nur auf den Straßenverkehr, sondern auch auf den notwendigen Abstand achten.
Im Zuge des Volkssporttages wird die Laufgruppe auf der Recknitzkampfbahn den nun schon 6. KITA-Lauf für sportliche Kindergartenkinder, am 1.Mai 2022, organisieren, den die Laager Wohnungsgesellschaft unterstützt. Der 16. EURAWASSER- Waldlauf wird, am 8. Mai 2022, der sportliche Höhepunkt des Frühjahrs werden. Im Laager Stadtwald haben Laufinteressierte an diesem Tag erneut die Wahl zwischen 2,4 Kilometern 6 oder 12 Kilometern.
In der 1. Augusthälfte möchte das Laufsportfachgeschäft, City-Sport, seinen Abendlauf im Barnstorfer Wald in Rostock wieder präsentieren. Auch diesen wird die Laufgruppe des SC Laage unterstützen.
Der Erlös dieser Veranstaltung wird dem stationären Hospiz am Klinikum in der Rostocker Südstadt zur Verfügung gestellt. Am 05.September 2022 wird der 9.Blocky Block Spendenlauf im Laager Stadtwald gestartet. Auch dieser Lauf wird traditionell ein caritatives Interesse verfolgen. Den Abschluss in Laage bildet der 14.OSPA Stadtlauf, am 18.Dezember 2022. Traditionell ohne Wettkampfdruck werden die Aktiven bei diesem Lauf ihr Wettkampfjahr sportlich beenden.

Das Foto zeigt Aktive des SC Laage bei einem Trainingslauf. Foto: Ralf Sawacki

Am Ende geht es ohnehin darum, immer in Bewegung, die im gesundheitsfördernden Bereich liegt, zu bleiben.
Neben einem Schwimmlager, dass vom 11.07.-15.07.2022 in Tessin in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund des Landkreises Rostock organisiert wird, kann der Sportclub Laage im kommenden Jahr auch zwei Ferienfreizeiten präsentieren. Vom 07.02.- 09.02 2022 und vom 10.10-12.10.2022 werden motivierte Kinder, auch ohne Vereinsbindung, die Möglichkeit bekommen, sich auszupowern und etwas im organisierten Vereinstraining zu schnuppern. Bei diesen Aktionen ist das Ziel klar definiert. Im Spiel mit Abenteuer und selbstgewähltem Risiko sollen die Kinder ihre Grenzen ausloten, um über sich hinauszuwachsen. So besiegen sie ihre kleinen und großen Ängste. Die Kinder entwickeln Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, sie lernen sich geschickt zu bewegen und sich nicht zu verletzen. Damit gewinnen sie Sicherheit für ihr ganzes Leben.
Detaillierte Hinweise zu allen Aktionen finden Interessierte auf der Internetseite des Ausrichters (
www.sportclub-laage.de) oder bei andre.stache@web.de . Nun heißt es, fleißig trainieren und dabei sein, denn in Laage läuft es wirklich richtig gut!

SC Laage

„Wir sind dazu geboren, wohltätig zu sein.“

Mit diesem Zitat spricht uns der englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler, William Shakespeare, aus dem Herzen, denn anderen etwas Gutes zu tun, gibt dem eigenen Selbstwertgefühl einen echten Schub. Jeder fühlt es und spürt, dass es glücklich macht, andere Menschen zu unterstützen. In den zurückliegenden Monaten organisierte das Evangelische Militärpfarramt in Laage, trotz der derzeitig schwierigen Situation, einige Veranstaltungen, die auch immer einen caritativen Zweck verfolgten.

Das Foto zeigt die Teilnehmer des Familienfußballtages. Auch sie waren im zurückliegenden Jahr sehr engagiert. Foto: Ralf Sawacki

Da wurde Fußball gespielt, gewandert und gelaufen und nicht zuletzt eine Nikolaustombola initiiert und immer stand eine Spendendose bereit. Neben dem Förderverein des Ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienstes Leuchtturm in Greifswald konnte eine Familie, die vom Hochwasser im Ahrtal schwer betroffen war, dass Nachwuchsangeln der Schwaaner Hortkinder, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und der Kinder-und Jugendsport des Sportclubs Laage von den Aktionen profitieren. Insgesamt konnte den Empfängern neben vielen Sachspenden auch finanzielle Zuwendungen in Höhe von insgesamt 638,82 Euro zur Verfügung gestellt werden.
Das war alles nur durch die Unterstützung engagierter und interessierter Menschen möglich. Ein besonderes Lob gilt den fleißigen Spendern und natürlich auch den Unterstützern der Aktionen. Oder wie es eine Teilnehmerin des traditionellen Seelsorgelaufes formulierte, „Engel muss es einfach geben“.


Evangelisches Militärpfarramt Laage

Laager Reservisten müssen sich gedulden

Die zurückliegenden 12 Monate waren für die Frauen und Männer der Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage ein nicht ganz einfaches Jahr. Besonders der Ausfall der gemeinsamen Aktivitäten ließ nicht Wenige an ihrem ehrenamtlichen Engagement zweifeln. Personelle Veränderungen an der Spitze der Kameradschaft und der Ausfall unterschiedlichster Aktivitäten hemmten die Arbeit permanent. Und trotzdem dürfen die Veteraninnen und Veteranen stolz zurückblicken. Denn besonders die Übergabe der Urkunde über die Patenschaft über das Blücherdenkmal, in Gegenwart des Landesgeschäftsführers des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr, Stabsfeldwebel d.R. René Niemann und des Bürgermeisters der Stadt Laage, Holger Anders, durch Frau Birgit Rüge-Fischer, die als hauptamtliche Mitarbeiterin beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge beschäftigt ist, erfüllte die Frauen und Männer der Kameradschaft mit Stolz. Und natürlich war die Pflege des beeindruckenden Sandsteinmonumentes ein Schwerpunkt im zurückliegenden Corona-Jahr.

Das Foto zeigt Frau Birgit Rüge-Fischer und den Vositzenden der Reservistenkameradschaft, Stabsfeldwebel d.R. André Stache, bei der Übergabe der Patenschafts-Urkunde. Foto: René Niemann

Auch die Teilnahme einiger Kameraden bei einem zentralen Arbeitseinsatz auf dem Golm, einer der größten Kriegsgräberstätten in Norddeutschland, soll hier nicht unerwähnt bleiben. Genauso wichtig ist die Tatsache, dass die Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage auch bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ihren gesellschaftlichen Beitrag leistete.

Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage

Am letzten Tag des Jahres sportlich aktiv

Im Zuge einer spaßbetonten Trainingseinheit organisierten die Übungsleiter der Laager Laufgruppe ein Ausdauertraining, das in kleinen Gruppen absolviert wurde. Während das Küken des Teams, Isabell, nur 2,5 Kilometer lief, absolvierten die ambitionierten Ausdauersportler, um Bernd und Heinz-Peter, einen zünftigen 15 Kilometer Lauf bei tollen, fast schon wieder frühlingshaftem Wetter. Das Ziel war dabei klar definiert.

Das Foto zeigt Laager Läufer in ihrer Heimatstadt. Foto: Ralf Sawacki

Es ging darum, das Team am Jahresende noch einmal zusammen zu schweißen und auf das kommende Wettkampfjahr einzuschwören. Letztendlich müssen wir bestimmt Pandemiebedingt noch einige Wochen innehalten, um dann wieder motiviert und engagiert in den regelmäßigen Trainings-und Wettkampfbetrieb gemeinsam zu starten. Denn der Erfolg wird sich nur über hartes Training und viele Wettkampfkilometer einstellen.

ast

Und gelaufen wird trotzdem !

Kalte Temperaturen dienen vielen Freizeitsportlern oft als Ausrede, das Laufen im Freien ausfallen zu lassen. Dabei sollte genau das Gegenteil der Fall sein: Joggen ist besonders im Winter gut fürs Immunsystem und außerordentlich effektiv. Zudem sorgen die derzeitigen Corona-Vorgaben dafür, dass fast überall das gesellschaftliche Leben stagniert und besonders unsere Kinder und Jugendlichen wieder darunter leiden. Für den derzeitig stärksten Laufsportverein in Mecklenburg-Vorpommern, dem Sportclub Laage, war das Grund genug die Arbeits- und Trainingspläne des vergangenen Winters hervorzuziehen und eigenständig, nach den derzeitigen Vorgaben aktiv zu werden. Sogar ein Corona-Testangebot unterbreitete das Übungsleiterteam den Aktiven.
Trotz der lausigen Kälte trafen sich Ausdauersportler am 2.Weihnachtsfeiertag, um in kleinen Gruppen einige Kilometer gemeinsam zu laufen und damit ihren Fitnessstand zu halten. Während die Kinder und weniger Ambitionierten in Laage und in den umliegenden Dörfern aktiv wurden, liefen einige Männer ins Lantower Holz und zelebrierten ihren so geliebten Sport.

Das Foto zeigt Jens Beu, Ole Reinholdt, Bernd Jänike und Marcel Raith nach ihrem Trainingslauf. Foto: Katja Beu

Mit vereisten Bärten, gut gelaunt und total zufrieden kehrten sie nach 10 Kilometern zum Startpunkt zurück und berichteten von ihrem Winterlauf. Und alle waren sich einig, es ist wichtig einen notwendigen Fitnesszustand zu halten, um in den Wettkampfmodus, im Frühjahr des kommenden Jahres, einsteigen zu können.

ast

Sportclub Laage ist ein Kinder-und Jugendfreundlicher Sportverein

Als das Vorstandsmitglied der Sportjugend des Kreissportbundes des Landkreises Rostock e.V. , Matthias Hensel , kurz vor dem Start zu einem Trainingslauf die Laufgruppe des Sportclubs Laage besuchte, war ein gewisses Erstaunen nicht zu übersehen. Dieses löste sich, als Sportfreund Hensel den Laager Läufern berichtete, dass der diesjährige Beitrag der Laager Laufgruppe zum Wettbewerb „Kinder-und Jugendfreundlicher Sportverein“ auf regionaler Ebene gewonnen hatte und nun an den Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern weitergeleitet wurde. Mit der Übergabe des symbolischen Siegerschecks löste sich die Spannung und großer Applaus füllte den Platz. Natürlich wird die Summe in die Nachwuchsarbeit des SC Laage fließen und damit allen Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen.

Das Foto zeigt Matthias Hensel mit Laager Sportlern bei der Übergabe des Schecks. Foto: Joelina Raith


Der Vorstand des SC Laage ist sehr stolz auf diesen Erfolg. Denn besonders im zurückliegenden Jahr wurden die Sportvereine unseres Landes stark gefordert und unter diesen sehr schwierigen Rahmenbedingungen konnten Interessierte erleben, mit wieviel Eifer und Leidenschaft Trainer, Übungsleiter, Eltern und besonders die Kinder und Jugendlichen dabei sind.

SC Laage

Laager Landessieger sind gut zu erkennen

Durch den Ausfall der Jahresabschluss-und Weihnachtsfeiern überreichte, einer guten Tradition folgend, der 2.Vorsitzende des Sportclubs Laage, André Stache, den Landesmeistern und Laufcup-Altersklassensiegern ein personalisiertes schwarzes Funktionsshirt mit dem goldenen Aufdruck „Landessieger 2021 Mecklenburg-Vorpommern“, im Zuge einer Trainingseinheit.

Das Foto zeigt stellvertretend für alle Laager Landesmeister und Laufcup-Altersklassensieger Sandra, Kathleen, Hannah, Pia und Joelina ( v.l.). Foto: Marcel Raith

Während der Übergabe erklärte der Laager Übungsleiter den anwesenden Ausdauersportlerinnen und -sportlern:“Sportliche Erfolge bekommt man nicht geschenkt. Ausdauernder Trainingsfleiß und der Wille, immer wieder an seine Leistungsgrenzen zu gehen, zeichnen die Sportlerinnen und Sportler aus. Mit der Übergabe der Shirts würdigt der Verein die sportlichen Leistungen und gleichzeitig dürfen die Athletinnen und Athleten ihre sportlichen Erfolge nach außen präsentieren.“

SC Laage

Emi und Hannah mit Ehrenpreis bedacht

Manche Kinder fallen in unserer Zeit nicht auf. Sie sind ruhig, höflich und bescheiden. Erwachsene würden sagen:“Gut erzogen.“ Der Vorstand des Sportclubs Laage sieht das aber etwas anders, denn diese Kinder prägen zweifellos ihr Umfeld, und ihr Verhalten ist nicht selbstverständlich und deshalb positiv zu bewerten. Aus diesem Grunde durften sich in den zurückliegenden Tagen die 9-jährige Hannah Beu und die 10-jährige Emi Behn über eine besondere Auszeichnung freuen.

Das Foto zeigt Emi und Hannah mit ihren personalisierten Pokalen.  Foto: Joelina Raith

Beide Mädchen wurden mit dem Nachwuchsehrenpreis des SC Laage „STARK UND SCHNELL“ bedacht. Neben dem persönlichen Engagement im Training und den Wettkämpfen soll damit eindringlich die Entfaltung der sozialen Kompetenz sowie die Hilfsbereitschaft und die Aufmerksamkeit gegenüber anderen Sportlerinnen und Sportlern des Vereins gewürdigt werden. Der Vorstand des Sportclubs Laage beglückwünscht Emi und Hannah dazu sehr herzlich.

Anmerkung:
Vor einigen Jahren entschloss sich der Vorstand des Sportclubs Laage einen Ehrenpreis für Kinder ins Leben zu rufen. Der Ehrenpreis „STARK UND SCHNELL“  kann an Mädchen und Jungen des Vereins verliehen werden, die auch abseits des sportlichen Geschehens nachhaltig zum Gelingen der Vereinsarbeit beigetragen haben. In den zurückliegenden sieben Jahren wurden 20 Mädchen und Jungen mit dem Preis geehrt.

SC Laage

Besser geht´s nun wirklich nicht

Und wieder neigt sich ein sportliches Halbjahr seinem Ende zu.

Und es klingt ja fast ein wenig unglaubwürdig, wenn man zu Superlativen greift – aber das zurückliegende Wettkampfjahr ist das erfolgreichste seit dem Bestehen der Laager Laufgruppe. Die Laufsportler stehen am Saisonfinale in den Vereinswertungen des Laufcups und des Nachwuchslaufcups auf dem Spitzenplatz und dürfen mächtig stolz darauf sein, denn diese Konstellation hat es in Mecklenburg-Vorpommern noch nie gegeben.
Während die Kinderwertung seit Bestehen des Nachwuchslaufcups fest in Laager Hand ist, lösten die Jungendlichen und Erwachsenen Laager Ausdauersportler den Seriensieger , SV Turbine Neubrandenburg,  an der Spitze ab. Auf dem Bronzeplatz platzierte sich der TC Fiko Rostock.
Neben der vielen Podestplätze in den Einzelwertungen der Laufcups konnten die Laager Clubläufer*innen auch 7 Gold -, 11 Silber – und 18 Bronzemedaillen auf der Bahn, im Straßen -und Crosslauf erkämpfen. Sicherlich schauen die Menschen heute und in einigen Jahren als erstes auf die Wettkampfergebnisse und erinnern sich daran, dass es sportlich einfach lief. Das ist toll und eine prima Bestätigung für all die ehrenamtlich Engagierten im Verein, die ihre Freizeit „opfern“, um überwiegend Kindern und Jugendlichen eine schöne Zeit im Kreis des Vereins zu bereiten.

Das Foto zeigt Alf Hengevoß und Andreas Lübs. Beide starteten im Laufcup Mecklenburg-Vorpommern und natürlich auch bei den Landestitelkämpfen im  Crosslauf. Foto: Ralf Sawacki

Neben den über vierzig Wettkampfteilnahmen organisierten die Macher zwei  Ferienfreizeiten, drei Trainingslager  und auch ein zünftiges Sommerfest. Der Höhepunkt war allerdings die Organisation der Landesmeisterschaften im Crosslauf im Laager Stadtwald. Bemerkenswert ist rückblickend auch die Organisation zweier „Corona-bedingter“ Laufserien in den Wintermonaten und die wachsende Sportfreundschaft mit der Bewegungs-und Gesundheitsakademie RAZ-Szczecin.
Am Ende ist es besonders für die Kinder und Jugendlichen elementar wichtig, in das funktionierende soziale Gebilde eines gesunden Sportvereins eingebunden sein zu dürfen. Deshalb gilt abschließend den Freunden und Förderern ein großer Dank. Mit deren Hilfe ist die Organisation eines Sportvereins von der Größe der Laager Laufgruppe erst möglich.

ast

Laager Trainerin durch Verband geehrt

Das Foto zeigt Katja Beu und Uwe Michaelis. Foto: André Stache

Sportvereine haben natürlich keinen verbindlichen Erziehungsauftrag wie zum Beispiel die Schule, aber trotzdem werden die Vereine sehr oft in der Gesellschaft als „Multiplikatoren im Erziehungsprozess unserer Kinder“ betrachtet. Das Geschehen in den Sportvereinen ist von kolossaler pädagogischer Bedeutung, auch wenn die Übungsleiter ihren Auftrag vordergründig in der Vermittlung sportspezifischer Fähigkeiten sehen. Besonders deshalb ist es wichtig, gute Arbeit wahrzunehmen und anzuerkennen.
Seit einigen Jahren ist die 38-jährige Katja Beu als Mitglied der Laager Laufgruppe in der Öffentlichkeit präsent. Neben ihrem Engagement als Übungsleiterin und auch als Zeugwart für die Jungendlichen und Kindern der Abteilung ist ihr Interesse an fundierter Ausbildung sehr augenscheinlich. In diesem Zusammenhang konnte Katja Beu in diesem Herbst die Übungsleiter C Lizenz im Breitensport  mit dem Profil Kinder und Jugendliche erwerben.
Auf Vorschlag des Sportclubs Laage wurde die Landesbeamtin nun mit der Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. In der noch neuen Geschäftsstelle des Vereins überreichte ihr der 1.Vorsitzende des Clubs, Uwe Michaelis, die Auszeichnung in würdiger Form und bedankte sich noch einmal persönlich für das geleistete Engagement.

SC Laage

Kinderhospiz mit Spende bedacht

Die Enttäuschung über den Corona-bedingten Ausfall aller Veranstaltungen zum Jahresabschluss drückte bei fast allen Angehörigen des Stabes des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „S“ gewaltig auf die Stimmung. Und natürlich erschienen die Vorbereitungen umsonst gewesen zu sein. Für Hauptmann Heiko Krüger und Pfarrhelfer André Stache gab es aber keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Neben einem kleinen Nikolausgruß organisierten die engagierten und erprobten Ehrenamtler, unter den derzeitigen Corona-Bedingungen, eine Tombola, deren Ziel es war den Förderverein des Ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienstes Leuchtturm zu unterstützen. Dieser wird vom Förderverein Kinderhospiz Leuchtturm e.V. in Greifswald getragen. Der Verein möchte als Wegbereiter agieren, um die Situation für betroffene Kinder und Eltern in Mecklenburg-Vorpommern zu verbessern.

Das Foto zeigt Hauptmann Krüger und Pfarrhelfer Stache.

Das Ziel ist die Unterstützung der gegenwärtigen ambulanten Kinderhospizarbeit bis zur Etablierung eines stationären Kinderhospizes in Mecklenburg-Vorpommern. Für den Soldaten und dem Mitarbeiter der Evangelischen Militärseelsorge ist das Grund genug gewesen, sich zu engagieren, Informationsarbeit zu leisten und etwas Gutes zu tun, denn immerhin konnte dem Hospiz eine Spende in Höhe von 255,00 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Evangelisches Militärpfarramt Laage

SC Laage und die Barmer besiegeln Partnerschaft

Mit der Barmer-Ersatzkasse konnte der Sportclub Laage eine der größten deutschen Krankenkassen als Partner gewinnen. Damit wird sich die Qualität vieler Veranstaltungen des Vereins deutlich verbessern und mit ihrer Arbeit passt die Barmer gut zum Club an der Recknitz, denn als eine der größten gesetzlichen Krankenversicherungen Deutschlands bietet die Barmer eine hochwertige und innovative medizinische Versorgung an und setzt sich dafür ein, das Gesundheitssystem in unserem Land zu verbessern. Ihren gemeinsamen, partnerschaftlichen Start werden die Barmer und der SC Laage am 23.Januar 2022 vollziehen.

Das Foto zeigt die Gesundheitsfachwirtin, Sophie Zempel, und den 2.Vorsitzenden des SC Laage, André Stache. Foto: Angelika Bieske

Dann startet der „Barmer“-Neujahrslauf, um 10.00 Uhr in Laage. Nach dem Vorbild der geführten Laager Stadtläufe werden Läuferinnen, Läufer und Walker ohne Wettkampfdruck die angebotenen, zum Teil recht anspruchsvollen Strecken über 3 km, 6 km und 10 km bewältigen. Mit dem Start bei diesem Volkslauf werden viele die Top10 der guten Neujahrs-Vorsätze wieder vorantreiben. Also weniger Stress zulassen, natürlich nie mehr rauchen und sich mehr bewegen. Aber wer durchhalten will, benötigt jede Menge Motivation. Die Belohnung: Wer sich an die aufgestellten, persönlichen Regeln hält, kann einige Lebensjahre gewinnen.
Mit dem neuen Partner sollte das dem SC Laage gelingen, denn mit rund 9 Millionen Versicherten ist sie eine der beiden größten Krankenkassen Deutschlands.

SC Laage