Archiv der Kategorie: Sport und Gesundheit

Seelsorgelauf hat jung und alt angesprochen

Für Militärpfarrer Johannes Wolf war der Seelsorgelauf eine  äußerst gelungene Premiere seiner Gemeindearbeit, auf dem Fliegerhorst, in Laage.  Immerhin fünfundfünfzig Aktive und begeisterte  Zuschauer, Neugierige und Familienangehörige trafen sich im Stadtwald der kleinen Recknitzstadt bei wunderschönem Frühlingswetter und hervorragendem Sport. Zu Beginn hatte der Seelsorger  mit seinem Trompetensolo  zur Andacht eingeladen , die von allen sehr interessiert verfolgt wurde.   Neben der Besonderheit des Laufens, als Möglichkeit sich zu bewegen, erinnerte Pastor Wolf auch an die Menschen in Japan und schloss diese auch in seine Segenswünsche ein. Danach ging es sportlich zur Sache. Im 2,4 Kilometer Lauf siegten die 12-jährige Greta Grobbecker (10:47 min) und der 10-jährige Maximilian Heise (12:04 min) , die beide aktiv für den Sportclub Laage laufen.  Der 14-jährige Kritzkower, Tobias Naß,  dominierte den 6 Kilometer Lauf in besonderer Art und Weise. Nach 24:54 Minuten beendete Tobi sein Rennen als Sieger. Den 2.Platz  erkämpfte sich der 45-jährige Falk Bartusch (28:20 min) . Dritter wurde der 16-jährige  Matthias Stache, nach 29,44 Minuten. Die Damenwertung konnte die 14-jährige Stella Grobbecker für sich entscheiden. Nach 29:53 Minuten erreichte Stella das Ziel und schickte Jana Fischer (34:44 min) und Manuela Naß (38:38 min) auf die Plätze. Im Hauptlauf , über 12 Kilometer,  konnte Oberleutnant Christiane Finck den Sieg bei den Damen erringen. Nach 1:05:00 Stunde konnte diese die Zielgerade überqueren und verwies die Laager Clubläuferinnen, Petra Grobbecker und Nicole Siebrecht, auf die Plätze. Bei den Herren siegte der Laager B-Jugendliche, Torben Schlinke (51:18 min), vor Michael Schulze ((53:12 min) und dem aus Sachsen-Anhalt angereisten Maik Döring, der nach sehr ordentlichen 53:44 Minuten ins Ziel laufen konnte. Im Anschluss wurden, nach einer kleinen Flurparty, alle Sportler geehrt und neben der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung auch den Soldaten des Fliegerhorstes gedankt, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung nicht realisierbar gewesen wäre.

André Stache
Pfarrhelfer beim Evangelischen Militärpfarramt in Laage

Das Foto zeigt die Sieger und Militärpfarrer Johannes Wolf (re.) und Pfarrhelfer André Stache (li.).

10. Burgwall-Lauf in Neuruppin

Die Fontanestadt Neuruppin, etwa 70 km nördlich der Bundeshauptstadt Berlin gelegen,  bietet zu jeder Jahreszeit viele Sehenswürdigkeiten und vielfältige Formen der Freizeitgestaltung. Neuruppin ist die Geburtsstadt von Theodor Fontane (1819-1898). Der deutsche Schriftsteller  gilt als bedeutendster deutscher Vertreter des poetischen Realismus. Egal, ob man den Ruppiner See mit dem Boot befährt oder durch die restaurierte Innenstadt spaziert, immer kommt man auf seine Kosten. Für die Läuferinnen und Läufer des SPORTCLUBs LAAGE war der 10.Burgwall Lauf allerdings das Ziel.  Unter hervorragenden Bedingungen konnten die Recknitzstädter im Feld der fast einhundert dreißig Aktiven ihr Können zeigen und stellten mit den beiden 14-jährigen Stella Grobbecker (13,17 min) und Tobias Naß (12,04 min) auch die Sieger des 3 Kilometer Laufes. Im 8 Kilometer Pokallauf, wo sich die meisten der vierzig Laager Aktiven wiederfanden, überzeugten vor allem die Damen und die Jugendlichen. Hervorzuheben sind hier die Altersklassensiege des 16-jährigen Torben Schlinke (31,56 min), der seinen 41-jährigen Clubkameraden Michael Schulze (32,31 min) hinter sich lassen konnte und Jana Fischer (45,31 min) die in der Klasse der über 35-.jährigen Damen startet. In der Klasse der über 40-jährigen Frauen liefen Anke Heise und Petra Grobbecker zeitgleich nach 42,39 Minuten ins Ziel. Im 15 Kilometerlauf konnten Carolin Knabe und Philipp Rosenau die Siege im Jugendbereich für sich erkämpfen. Caro erreichte, allerdings schwer gezeichnet, nach 1;26,55 Stunde das Ziel. Der fast 18-jährige Philipp lief nach 1;11,28 Stunde völlig erschöpft ins Ziel. Für die Läuferinnen und Läufer des SC LAAGE hatte sich die Reise in den Norden Brandenburgs absolut gelohnt und steht für das kommende Jahr schon jetzt fest im Terminplan, vielleicht bleibt dann auch noch etwas Zeit für die Kultur. AS

Das Foto zeigt Tobias Naß und Stella Grobbecker mit ihren Siegerpokalen.

Sportclub Laage macht Kindergartenkinder stark

 Zum dritten Mal werden die Laager  Ausdauersportler Kindergartenkinder zum Hallensportfest bitten, um zu zeigen, wie viel Spaß Sport in der Gemeinschaft machen kann. Am 20.04.2011, ab 10.00 Uhr,  steigt die sportliche Aktion in den Laager Recknitzsporthallen.

In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) werden die Clubsportler die Veranstaltung unter das Motto, „Kinder stark machen“,  stellen.

Kinder und Jugendliche vor den gesundheitlichen Gefahren von Suchtmitteln, wie Alkohol, Tabak und illegalen Drogen zu schützen , das ist das Ziel der Initiative, ,Kinder stark machen‘.
Wichtige Voraussetzung dafür ist, schon frühzeitig das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl von Heranwachsenden zu stärken, und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern  und das geht am einfachsten beim Sport, so die Initiatoren der Aktion.

Verschiedene Übungen, wie Medizinballschocken, Schlängellauf und Schlussweitsprünge werden als Aufgaben anstehen und alle Kinder werden unter Anleitung von erfahrenen Kampfrichtern und Trainern  so zum persönlichen Erfolg geführt.

Kosten werden für die Kitas nicht entstehen, denn der EDEKA Markt in Laage, die HuK Coburg Versicherung mit ihrem Vertrauensmann, Tom Arendt, die Dachdeckerei Gerullat und das Bekleidungsgeschäft Outlet Pieper , allesamt Unternehmen aus Laage, werden diese übernehmen.

Ein besonderer Dank gilt zudem der Stadt Laage für die Bereitstellung der Recknitzsporthalle. AS            Das Foto zeigt Kinder beim Staffelspiel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Handballtrainer gesucht!

Der Abteilungsleiter der  Laager Handballer,  Axel Lendner, informierte den Vorstand des SC Laage in den vergangenen Tagen über eine bevorstehende Misere  seiner Abteilung.               

Trotz hervorragender Trainings- und Wettkampfbedingungen könnten die ehrgeizigen und motivierten Kinder , sowie Jugendlichen bald ohne Übungsleiter da stehen, denn in den vergangenen Monaten und Jahren sind ehemalige Trainer aus beruflichen und familiären Gründen zurückgetreten. Die Zukunft des Laager Nachwuchshandballs sieht demnach zur Zeit wenig erfreulich aus.

Diese Tendenz könnte in den nächsten Wochen durchaus anhalten und dann wären die Nachwuchsteams plötzlich trainerlos.

Zur Verstärkung des Übungsleiterteams sucht der SPORTCLUB  LAAGE deshalb  motivierte Trainer, die Freude, Spaß und Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben. Ein Einstieg ist ab sofort möglich! Erfahrungen in der Erteilung von Handballtraining sind natürlich vorteilhaft, jedoch nicht unbedingt Voraussetzung! Interessenten sollten sich in der Geschäftsstelle des SPORTCLUBs LAAGE melden. Das geht schriftlich an folgende Adresse: SC Laage, Pinnower Str.12, 18299 Laage, oder telefonisch unter 038459  32625.                                                                                                      

      Weitere Informationen kann man unter www.sportclub-laage.de erhalten. AS

Das Foto zeigt Axel Lendner mit einem Trainertrikot des SC Laage.

Jahresrückblick der Laager Boxer stimmt optimistisch

Das Jahr 2010 wurde für die Boxer des SPORTCLUBs LAAGE zu einer echten Erfolgsgeschichte. Das Fundament dieses Erfolges ist ein Trainerteam, das keine Mühen scheute, diesem Sport immer wieder neue Impulse zu verleihen. Die beiden hauptverantwortlichen Trainer schlossen im Herbst 2010 ihre C-Lizenz an der Sportschule in Güstrow erfolgreich ab und haben zusätzlich zwei junge hoch motivierte Sportler für den Basislehrgang gewinnen können. Seit Ende des letzten Jahres stehen nun bereits fünf ausgebildete Übungsleiter zur Verfügung. Diese Tendenz setzt sich auch bei der Anzahl der boxbegeisterten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen fort. Im November gab das 50. Mitglied seinen Antrag ab. Der Höhepunkt des Jahres war die erste Wettkampfteilnahme einer Boxgruppe des Sportclubs beim traditionellen 40. Weihnachtsturnier in Teterow und der erste Sieg eines Laager Boxers bei einer überregionalen Veranstaltung.

Henning Burmeister gewann in seiner nach oben offenen Gewichtsklasse (Superschwer) und startete dabei in der nächst höheren Altersklasse der Junioren. Sein Erfolg ist der beste Beweis dafür, dass die Kampfsportler und das Trainerteam auf dem richtigen Weg sind.

Das Kooperationsprojekt mit dem Recknitz Campus wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Aus den Reihen der Schüler wurden bereits die ersten Vereinsmitglieder gewonnen. Der neue Sparringsring und die umfangreiche Wettkampf- und Trainingsausrüstung motivierten die Boxer und sind Zeichen der Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die OSPA-Stiftung, die Firma IRS aus Rostock, die Volks-und Raiffeisenbank und den LSB des Landes M/V. Im Jahr 2011 wollen wir auf diesen Erfolgen aufbauen. Nach den Winterferien wird es eine zweite Trainingseinheit für die Kinder geben. Dadurch sollen noch mehr Kinder die Möglichkeit bekommen, regelmäßig Sport zu treiben und sich kontinuierlich zu verbessern. Der Wettkampfbetrieb wird in den nächsten Monaten zum Schwerpunkt der Vorbereitungen für die erfahrenen Boxer des Sportclubs.

Am 05.02.2011 werden wir in Waren an der Müritz bei einem überregionalen Turnier unsere Fäuste wieder mit dem Nachwuchs aus M/V, Berlin und Brandenburg kreuzen. rn

 Das Bild zeigt Laager Faustkämpfer nach dem Sieg von Henning Burmeister (2 v.r.), während des Weihnachtsturniers in Teterow.

SC Laage ehrte seine Besten und dankte den Sponsoren

Prächtig herausgeputzt, hatte Frank Brand, der Pächter der „Klönstuv“ zur Stadtscheune, den Bürgersaal des altehrwürdigen Gebäudes. Traditionell hatte der Vorstrand des SPORTCLUBs  LAAGE seine Sponsoren und auch die besten Sportler des Clubs eingeladen, um zu danken und zu ehren. Besonders erfreut, waren die Gastgeber über die Teilnahme von Laages Bürgermeisterin, Ilka Lochner-Borst, und der Vizepräsidentin (Breitensport) des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg – Vorpommern, Frau Renate Vogel. Nach einer Begrüßung folgte ein Jahresrückblick, bei dem der 1.Vorsitzende, Uwe Michalis, die Arbeit aller Abteilungen skizzierte.

Anschließend  ging es an die Ehrungen der Besten.

Hier  konnten  die 11-jährige Greta Grobbecker und der 30-jährige Michael Fischer, beide sind Mitglieder der Laufgruppe,  den Pokal für den jeweiligen besten Einzelsportler in Empfang nehmen. Die männliche E- Jugend Mannschaft der Handballer erhielten die Plaketten für die stärkste Mannschaftsleistung im zurück liegenden Jahr. Als Trainer des Jahres wurde Rogger Neubacher geehrt, der sich nicht nur in der Boxabteilung einen besonderen Stellenwert erarbeitet hat. Er erhielt ebenso einen Pokal, wie Falk Bartusch, dem der Verein für seine Verdienste dankte, die sich besonders auf der Internetseite des Clubs zeigen.

Dem Unternehmen EURAWASSER wurde außerdem eine besondere Ehre zu teil. Es wurde mit der höchsten Auszeichnung bedacht, die der Club aus der Recknitzstadt zu vergeben hat.

Nach einer emotionalen Laudatio wurde dem Unternehmen der Recknitzstein verliehen. Der Recknitzstein ist eine Glaskugel, in seiner Mitte laufen sechs unterschiedlich große Säulen empor. Diese sollen die Gründungssportarten des SPORTCLUBs  LAAGE, (Handball, Kampfsport, Volleyball, Laufen, Seniorensport und Kegeln), darstellen.

Alle anwesenden Förderer wurden an diesem Abend Pressemappen überreicht, die die Öffentlichkeitsarbeit des vergangenen Halbjahres widerspiegeln.

Schauwettkämpfe der jüngsten Boxer und künstlerisch wertvoller Gesang , vorgetragen von Melanie Schulze, unterbrachen die offiziellen Abschnitte und ließen so keine Langeweile aufkommen.

Nach dem das Büfett gestürmt war, traf man sich zu Gesprächen  und schmiedete Pläne für die Zukunft, die nach diesem tollen Abend sehr hoffnungsvoll aussieht. AS 

In Laage läuft was

 Pünktlich zu Beginn der neuen Wettkampfsaison präsentiert die Laufgruppe des SPORTCLUBs  LAAGE drei tolle Aktionen, im ersten Halbjahr diesen Jahres. Gestartet wird, am 23. April, mit dem 3.Wasserturmlauf. Bei diesem Spaßwettkampf gilt es, die 72 Treppenstufen des Laager Wasserturms so schnell wie möglich, zweimal, empor zu spurten. Da der Wasserturm in den Jahren 1925/26 gebaut wurde, können die Teilnehmer sich somit auch als Gratulanten zum 85.Geburtstag des Bauwerkes sehen, das bis in die achtziger Jahre noch seiner Zweckbestimmung diente.Am 1. Mai erfolgt dann der Start zum 9.EURAWASSER Waldlauf. Bei diesem anerkannten Volkslauf können Strecken von 2,4 km, 6 km und 12 Kilometer absolviert werden. Im vergangenen Jahr trugen sich fast 100 Ausdauersportler in die Startlisten ein. Ob die Streckenrekorde in diesem Jahr fallen, wird wohl auch vom Wetter abhängig werden. Die Messlatte wurde in den vergangenen Jahren sehr hoch gelegt. Auf der 2,4 Kilometer Distanz liegen die Rekorde für die Mädchen bei 10,52 Minuten, gehalten von Alina Lüllwitz (LAV Sanitz) und bei den Jungen bei 9,08 Minuten,   gehalten von Marvin Schwedes. Auf der 6 Kilometer Strecke halten die Rostockerin Christin Lettow (28,15 min), bei den Damen, und Martin Haacker ( Tri- Fighters) mit 22,19 Minuten, bei den Männern, den Streckenrekord. Den 12 Kilometer Streckenrekord bei den Frauen hält seit nun mehr fast fünf Jahren Gabi Seyfert (55,10 min), vom Lauftreff Neubrandenburg, den der Männer schraubte Dirk Bockelmann vom LAC Mühl Rosin auf starke 45,45 Minuten. Bei beiden Veranstaltungen werden die Sieger mit Pokalen geehrt, Medaillen und Urkunden erhalten alle Aktiven. Zu Pfingsten wird Laage, wie im vergangenen Jahr, einen 24 Stundenlauf erleben. Start und Zielbereich wird die „Klönstuv“ zur Stadtscheune sein und natürlich werden die Pächter dieses Hauses, wie im vergangenen Jahr, ein Volksfest organisieren, das keine Wünsche offen lassen wird. Sportliches Ziel dieser Veranstaltung ist es, mindestens zwei Aktive  permanent auf der Wettkampfstrecke zu präsentieren. Bei dieser Veranstaltung sind zudem Walker und Radfahrer als Teilnehmer sehr erwünscht. Die Laager Schulklasse, die die meisten Sportler für sich mobilisieren kann, wird zudem mit einer Siegerprämie für ihre Klassenkasse bedacht werden. Während im letzten Jahr noch ein Teilnehmershirt im Startgeld inbegriffen war, wird jeder Teilnehmer in diesem Jahr mit einem Pokal geehrt werden. Weitere Informationen erhalten Neugierige über die Internetseite des Ausrichters ( www.sportclub-laage.de), oder bei andre.stache@web.de .Nun heißt es, fleißig trainieren und dabei sein, denn in Laage läuft ja was! AS 

Kinder der Laager Laufgruppe mit IGL- Medaillen geehrt

Purer Stolz glänzte in den Augen der Kinder, die im Zuge der Jahresabschluss- feier  mit der IGL-Ausdauersportmedaille geehrt wurden.

Die Interessengemeinschaft der Langstreckenläufer e.V. (IGL) ist ein überregionaler, bundesweiter Sportverband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für die Interessen der Langstreckenläufer einzutreten und den Langstreckenlauf, als natürlichste und wirkungsvollste Ausdauerübung zu Gunsten der Gesundheitsvorsorge zu fördern. Kinder der Laager Laufgruppe mit IGL- Medaillen geehrt weiterlesen

Vereinssportfest hat Spaß gemacht

 Der 1.Vorsitzende des SPORTCLUBs  LAAGE , Uwe Michaelis, war am Ende des 2. Vereinssportfestes stolz auf seinen Verein.

Handballer, Läufer, Senioren- und Kampfsportler, alle hatten sich mit viel Engagement in ihr Sportfest gekniet und mehr als sechzig Mitglieder motiviert, mit zu machen. Die Stationen verlangten allen Aktiven viel ab. Ob nun Geschicklichkeit, oder Kondition, Wurfkraft oder Ausdauer, es galt alles zu geben, um am Ende die begehrte Teilnehmermedaille in Empfang nehmen zu können.

Senioren trugen im Laufe des Vormittags Boxhandschuhe und Kinder probierten sich im Hallen-Boccia aus. Seilspringen war angesagt, und einen Hindernisparcours galt es zu  bewältigt. Es war einfach toll , so viel sportliche Toleranz zu erleben und Vorurteile miteinander ab zu bauen.

Natürlich gab es auch Zeit für persönliche Gespräche.

Einige Familien hatten Kuchen gebacken, es wurde Obst geschnitten.

Zudem hatte der Vorstand alle Teilnehmer zum  gemeinsamen Mittagessen  ins „Ballhaus“ der Recknitzstadt eingeladen.

Respekt vor der anderen Sportart und die Tatsache, miteinander etwas geschafft zu haben, waren das Ergebnis des Sportmarathons. Eine Wiederholung wird im kommenden Jahr sicherlich im Sportprogramm des SPORTCLUBs  LAAGE zu finden sein.

Der SPORTCLUB LAAGE hat wieder einmal gezeigt, dass Vereinssport auch der Sport ist, der generationsübergreifend Alte und Junge verbindet.

André Stache

Das Foto zeigt Teilnehmer der Veranstaltung.

20. VR-Laufcup in Mecklenburg-Vorpommern 2010 ist Geschichte

Der Laufcup Mecklenburg Vorpommern besteht aus einer Reihe von Wettkämpfen, deren Anzahl jährlich neu festgelegt wird. Startberechtigt sind alle Läuferinnen und Läufer, die Mitglied eines beim Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern angemeldeten Leichtathletik Vereins bzw. einer Leichtathletik Abteilung oder einer Laufgruppe sind, sowie einen gültigen Startpass besitzen. Die Läufe werden fast immer als Straßenläufe ausgerichtet, können allerdings auch Läufe auf geeigneten, unbefestigten Wegen, sowie Bahnläufe zugelassen werden.                                                                            Die CUP- Einzelwertung erfolgt in den vom Deutschen Leichtathletikverband festgelegten Altersklassen der Erwachsenen und einer Jugendklasse, Jugend A und B gemeinsam, sowie einer zusätzlichen offenen Klasse ohne Altersdifferenzierung, jeweils männlich und weiblich.

Bei jedem Einzellauf erhalten die Klassensieger, sowohl in der Gesamtwertung ,als auch in der AK- Wertung 25 Wertungspunkte, die Zweiten 24 usw., bis Platz 25 mit 1 Wertungspunkt.

Für die Läufer des SPORTCLUBs  LAAGE war es eine sehr durchwachsene Saison. Obwohl bei den Landesmeisterschaften fast zwanzig Medaillen errungen wurden, konnten im VR-Laufcup nur Carolin Knabe (2.Platz) und Philipp Rosenau (3.Platz), bei den Jugendlichen,  ganz vorne  mitlaufen.

Auf den 4.Platz in der Wertung der männlichen Jugend lief Torben Schlinke, punktgleich mit Philipp.

Michaela Schulze lief in ihrem ersten Laufcupjahr auf den starken 6.Platz, bei den über 40-jährigen Frauen.

Bei den Männern lief ihr Ehemann Michael, im selben Jahrgang , auf den 7.Platz. Falk Bartusch konnte in dieser starken Altersklasse den 16.Rang erkämpfen.

In der Klasse der über 50-jährigen Männer erreichte Bernd Fischer den sehr ordentlichen 10.Rang.

Insgesamt hatten sich 320 Läuferinnen und Läufer, aus 16 Vereinen,  für die 14 Wettkämpfe gemeldet und damit dieser Traditionsveranstaltung ihren Stempel aufgedrückt.

André Stache

Das Foto zeigt Carolin Knabe.

 

Militärseelsorge lud zum Herbstlauf ein

Traditionell im Herbst lud das Evangelische Militärpfarramt Laage, in Zusammenarbeit mit dem Jagdgeschwader 37″S“ und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung, zum Militärseelsorgelauf ein. Trotz der wenig erfreulichen Wettervorhersagen kamen über sechzig Ausdauerbegeisterte in den Laager Stadtwald, um ihre Fitness unter Beweis zu stellen.

In einer kleinen Besinnung, direkt vor dem Lauf, ging es darum, seine Zeit ein zu teilen, für sich selbst und das Leben.

Eine echte Überraschung erlebten zudem Carolin Knabe und Corinna Jürß. Beide Damen bekamen von den Anwesenden ein zünftiges Geburtstagsständchen vorgetragen.

Für die Besten ging es natürlich auch um die Pokale in den einzelnen Wertungen.

So siegte die Teschowerin Greta Grobbecker, vor Alina Lüllwitz (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) und Pia Marie Arendt  auf der 2,4 Kilometer langen Schnupperstrecke, bei den Mädchen. Schnellster Junge wurde Maximilian Heise vor Janis Stolzke , die beide für den SC Laage starteten, und Marvin Lüllwitz. Auf der 6 Kilometerdistanz konnte Christin Lettow ( 1.LAV Rostock) nach 29,23 Minuten vor Stella Grobbecker (30,26 min) und Jana Fischer (34,09 min), die beide für den SPORTCLUB LAAGE aktiv laufen,  gewinnen. Die Herrenkonkurrenz entschied der 14-jährige Tobias Naß ( SC Laage)  nach 24,09 Minuten klar für sich. Er  verwies seinen Vater Mario (29,01 min) und Stephan Suffke (29,39 min) vom 1. LAV Rostock  auf die Plätze. Auf der 12 Kilometer Strecke, bei der es die Laager Crossrunde 10 mal zu bezwingen galt, siegte  Michael Fischer, nach guten 49,50 Minuten. Auf den 2.Platz stürmte der Laager Clubläufer Michael Schulze (52,35 min) vor seinem Vereinskameraden Philipp Rosenau (53,11 min). Das Frauenrennen entschied die 18-jährge Carolin Knabe, die ebenfalls für den SC Laage aktiv läuft, für sich. Sie konnte Kathrin Paschen ( 1. LAV Rostock) auf den 2. Platz drängen.

Nach dem die Wettkampfspannung nachgelassen hatte, trafen sich alle Aktiven und auch die zahlreichen Zuschauer in den Räumen der Militärseelsorge auf dem Fliegerhorst, um sich selbst und die Sieger zu feiern. Alle Aktiven wurden vom Sportoffizier des Jagdgeschwaders 73 „S“ , Herrn Oberleutnant Alexander Schneider, mit einer Medaille und einer Urkunde geehrt. Hier wurde auch den vielen fleißigen Händen gedankt, denn ohne die Unterstützung derer ist es unmöglich, so eine tolle Veranstaltung zu organisieren.

André Stache, Pfarrhelfer beim Evangelischen Militärpfarramt in Laage

Das Foto zeigt Michel Schulze und Rieke Synok im Spurt.

Geführte Läufe durch Laage

Vor dem großen „Weihnachsbraten“ lädt der Sportclub  Laage  zum 3. Laager Stadtlauf ein. Am 19.Dezember um 10.00 Uhr werden die Ausdauersportler gemeinsam, ohne den sonst üblichen Leistungsdruck, laufen und walken. Für die Verantwortlichen ist die Tatsache wichtig, dass der 3. Laager Stadtlauf eine Art öffentliche Trainingseinheit werden soll. Ohne Wettkampfstress werden sich ortskundige Clubläufer als Stadtführer anbieten und die Gruppen, in verschiedenen Leistungsstärken laufend oder walkend, durch Laage führen.

Für Einsteiger und Kinder wird der drei Kilometerlauf gestaltet. Ohne Hast werden die Aktiven bei diesem Lauf von den Laager Recknitzsporthallen über die Scheunenstraße in die Stadt laufen und anschließend wieder in den Recknitzhallen erwartet, wo sich für alle das Organisationsbüro befindet.

Für Fortgeschrittene wird es einen 5 Kilometerlauf geben. Bei diesem werden die Ausdauersportler auch durch das Wohngebiet Schwednißtannen navigiert und erleben die Pfarrstraße, den Wasserturm und das Rathaus. Absolut ambitionierte Läuferinnen und Läufer werden auf der 10 Kilometer Runde die Wohngebiete Camp Wiese und Pahl Stücke näher gebracht, um dann vorbei an der „Klönstuv“, noch die wunderschöne Laager Altstadt zu erleben. Sieger werden am Ende alle sein, denn jeder Aktive wird mit einer Teilnehmermedaille geehrt.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit, die Eindrücke auszuwerten. Ein, von den Damen der Laufgruppe, zusammengestelltes Kuchenbüfett darf dann von den Aktiven gestürmt werden. Neben der BIG Städtebau GmbH haben die Laager Wohnungsgesellschaft, die Unternehmen Erdinger Alkoholfrei und EURAWASSER ihre Unterstützung zugesagt.

Weitere Informationen unter www.sportclub-laage.de .

Das Foto zeigt Laufteilnehmer vom letzten Jahr.

AS

Landesmeisterschaften im Crosslauf in Bad Doberan

 

Zweimal Gold und je einmal Bronze und Silber gehen nach Laage 

Bei kühlen 10° Celsius , aber ohne den erwarteten Regen war die  1,6 Kilometer lange Wettkampfstrecke im Bad Doberaner  Kellerswald ein echter „Crosszustand“, den es zum Teil mehrmals zu durchlaufen galt.Feuchtes Laub, matschige Anstiege und nasskalte Luft verlangten, neben der hügeligen Distanz, den mehr als zweihundert Sportlerinnen und Sportlern alles ab.Die Laufgruppe des SPORTCLUBs  LAAGE hatte sich allerdings schon seit einigen Wochen, nicht nur mental, auf diesen Saisonhöhepunkt vorbereitet. Zielorientiertes Training und sehr ansprechende Leistungen waren wieder einmal  als Punktlandung ins Ziel gebracht worden.  Medaillen sind der klare Beweis, dass die Übungsleiter der Laager Laufgruppe in der Lage sind, Ausdauersportler verschiedenster Altersklassen zu motivieren und zu starken Leistungen zu führen. Schon die jüngeren Sportlerinnen und Sportler konnten an die Türen der Leistungszentren anklopfen und mit sehr guten Leistungen  wieder einmal auf sich aufmerksam machen. So erreichte die 11-jährige Greta Grobbecker wie ihre fast 14-jährige Schwester Stella den hervorragenden  vierten Platz. Fünfter wurde zudem der 17.jährige Philipp Rosenau, vor seinem Vereinskameraden Torben Schlinke in der Klasse der männlichen Jugend B. Auf den siebenten Platz liefen der 14-jährige Tobias Naß und der 16-jährige Stefan Kanserske.Ihnen folgten am Nachmittag des kühlen Wettkampftages die Erwachsenen, denen allerdings zum Teil das berühmte Quäntchen Glück mehr holt war.So konnte der 30-jährige Michael Fischer, wie Petra Grobbecker in der Klasse der über 40-jährigen Damen, die Goldmedaille erringen. Silber holte sich Michaela Schulze bei den 40-jährigen Seniorinnen und Bronze erkämpfte sich der 50-jährige Bernd Fischer. Michael Schulze und Stefan Grobbecker liefen außerdem, in der Klasse der über 40-jährigen Männer, auf die Plätze fünf und sechs.

Die komplette Ergebnisliste kann unter www.tollense-timing. de  eingesehen werden.

AS 

Das Foto zeigt die Medaillengewinner  des SPORTCLUBs  LAAGE.

 

Landesmeisterschaften im Straßenlauf

 

Drei Mal Silber und einmal Bronze gehen nach Laage.

 Nieselregen und kühler Wind hielten die Ausdauersportler des Sportclubs LAAGE nicht davon ab, die besten Schüler und Jugendlichen zu den jährlich stattfindenden Landesmeisterschaften im Straßenlauf  zu schicken.

Der 9. Sebastian Fredrich Gedenklauf, in Lubmin, waren  in diesem Jahr gleichzeitig auch die Landestitelkämpfe im Straßenlauf für die Schülerinnen und Schüler A über 5 Kilometer und der weiblichen und männlichen Jugend über 10 Kilometer.

Die Recknitzstädter  schickten drei Aktive über die 5 Kilometer Distanz  ins Rennen und konnten am Ende durch die beiden 14-jährigen Stella Grobbecker (21,32 min) und Tobias Naß (18,48 min) die Silbermedaille präsentieren. Zudem lief Melanie Schulze (28,49 min) in dieser Wertung auf den 7.Platz.

Im 10 Kilometer Lauf erkämpfte sich der 16-jährige Torben Schlinke nach

39,18 Minuten ebenfalls den Vize-Landesmeistertitel. Auf den Bronzeplatz lief der 17-jährige Philipp Rosenau (41,27 min). Fünfter in dieser Wertung wurde ihr Vereinskamerad Stefan Kanserske (44,52 min).

Im Rahmen dieser Veranstaltung fand auch der vorletzte Wertungslauf  im VR – Laufcup Mecklenburg Vorpommern 2010, über die 10 Kilometer Distanz, statt. Hier konnten weitere Laager Läufer recht ordentlich punkten und somit weitere Erfahrungen sammeln.

Michael Schulze konnte nach 40,22 Minuten ins Ziel laufen und begleitete danach seine Frau auf ihre Abschlussrunde.

Das tat ihm Stefan Grobbecker (43,42 min)gleich, um seine Gattin nach 54,40 Minuten ins Ziel zu führen.

Anke Heise (55,53 min) und Jana Fischer (56,48 min) sammelten indes wertvolle Wettkampferfahrung, um im kommenden Jahr in den Laufcup zu starten. Der 44-jährige Falk Bartusch bestätigte hingegen nach genau 45,00 Minuten sein derzeitiges Leistungsvermögen. Der Neuzugang der Laager Clubläufer, Bernd Jänike (41,26 min), nutzte die Gelegenheit, seine zukünftige Gegnerschaft zu beschnuppern. Er wird im kommenden Jahr für den SC Laage ebenfalls auf Punktejagd gehen.

         

Die komplette Ergebnisliste kann unter www.tollense-timing .de eingesehen werden.

AS

Das Foto zeigt Torben Schlinke.

 

Viel Zeit für Kinder bei Laager Freizeit

Jedes Kind war in Laage ein Gewinner

Alle Mühen im Vorfeld der Ferienfreizeit hatten sich gelohnt. Zwanzig Kinder und Jugendliche, gut die Hälfte aus Rostock und dessen Umland, waren dem Ruf des SPORTCLUBs LAAGE  gefolgt und nutzten die drei sportlichen Tage hoch motiviert.

Zu Beginn stellten sich alle Teilnehmer  erst einmal vor und erzählten von ihren tollsten, sportlichen Erlebnissen. Im Anschluss daran teilten die anwesenden Übungsleiter die Kinder in Gruppen, um so intensiv je nach Leistungsvermögen miteinander zu arbeiten. Ball- und Staffelspiele, sowie unzählige  Steigerungsläufe verlangten den Kindern alles ab. Es wurde gelaufen, gesprungen, die Geschicklichkeit geschult oder einfach nur herumgetollt.

Während der gesamten Zeit ging es nicht um Niederlage oder Sieg, sondern die pure Freude an der Bewegung stand immer wieder im Vordergrund aller Bemühungen. Mit den lizensierten Übungsleitern Michael Fischer und André Stache, dem Volkslaufwart des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern Michael Schulze und der stellvertretenden Jugendwartin des Verbandes Carolin Knabe waren vier erfahrene Übungsleiter für die zum Teil noch sehr jungen Sportlerinnen und Sportler permanent im Einsatz.

Frisches Obst, kostenfrei bereitgestellt vom Fruchtexpress Klaus- Peter Haker,  in den Pausen und ausreichend Getränke, die vom Flughafen Rostock- Laage und dem „Ballhaus“ kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, rundeten das intensive Sportprogramm ab.

Die Bereitstellung der  Laager Recknitzsporthallen durch die Stadt Laage machten die Voraussetzungen nahezu perfekt.

Am Ende der Veranstaltung wurde jedes Kind persönlich geehrt. Ein kleiner Pokal und eine Erinnerungsurkunde waren der verdiente Lohn.

Abschließend gilt einigen regionalen Unternehmen ein besonderer Dank. Ohne dem Optiker Reding, der VR Bank in Laage, dem VW Autohaus Laage-Kronskamp und dem ISY-Phone Shop Laage  wäre die Durchführung einer so intensiven Aktion nicht möglich. Der Dank der Eltern war indes der Lohn für die Verantwortlichen, die sich viel Zeit für die Kinder genommen hatten.

AS

Das Foto zeigt Teilnehmer der Ferienfreizeit.

1. Sendestellencrosslauf in Marlow

Zum ersten Mal organisierte die Marinefunksendestelle in Marlow eine Laufveranstaltung. Diese hatte es dann aber auch wirklich in sich.

Die 8 Kilometer lange Wettkampfstrecke entpuppte sich sehr schnell als Crosslauf, welcher den Aktiven alles abverlangen sollte. Waldwege und lockerer, sandiger Boden wurden immer wieder von Anstiegen unterbrochen. Es war schon erstaunlich, was sich die Initiatoren einfallen lassen hatten, um den vierundzwanzig  Männern und den vier Damen ein so hervorragendes, sportliches Erlebnis anbieten zu können.

Neben der Einzelwertung, die vom Gesamtsieger Kapitänleutnant Peter Wilde (30,05 min) und dem Gefreiten Dimitrie Diede vom Stabs- und Fernmeldebataillon 801, der zwölf Sekunden nach dem Sieger als Zweiter einlief, klar bestimmt wurde, konnte sich das Marineamt Rostock über den Gesamtsieg und damit den Gewinn des Wanderpokals für die beste Mannschaft freuen. Auf den Silberrang in der Teamwertung lief  die Mannschaft des Jagdgeschwaders 73 „S“ aus Laage. In deren Reihen befand sich der Volkslaufwart des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern, Hauptfeldwebel Michael Schulze.  Der 40-jährige Laager Clubläufer, der nach 33,14 Minuten gesamt Dritter wurde, war von der Organisation sehr angetan.

Insgesamt war die Veranstaltung für alle eine gelungene Aktion,  die  einmal mehr zeigte, dass  Anstrengungsbereitschaft und Spaß absolut zueinander gehören.

Für den Sportclub Laage lief zudem Falk Bartusch, nach 35,04 Minuten, auf den 2.Platz in der Klasse der über 40-jährigen Männer. Sechster dieser Altersklasse wurde  André Stache, der nach 45,10 Minuten ins Ziel lief.

AS

Das Foto zeigt Hauptfeldwebel Schulze beim Zieleinlauf.

4. Dierhäger Staffelmarathon auf dem Darß

SC Laage – stärkstes Staffelteam aus dem Landkreis Güstrow

Bei äußerlich hervorragenden Bedingungen und achtundneunzig teilnehmenden Mannschaften waren die Grundlagen für einen erlebnisreichen Wettkampftag nahezu perfekt.

In verschiedenen Wertungsgruppen konnten sich die Teams messen, egal ob nun als Spaß-, Familien-, Betriebssport,- oder Vereinsmannschaft. Maximal acht Aktive konnten sich die 42,195 Kilometer teilen. Für jeden Einzelstarter blieben so mindestens  5,2 Kilometer zu laufen. Die Strecke hatte es dafür aber auch in sich. Start auf der Wiese, ein Strandabschnitt und ewig lange Geraden verlangten den Läuferinnen und Läufern alles ab.Die drei gemeldeten Mannschaften des SPORTCLUBs LAAGE fanden sich in der Vereinswertung wieder und durften sich so gegen namenhafte Konkurrenz wehren.

Die erste Vertretung des Clubs machte ihre Sache dann mehr als prächtig.Gespickt mit den Leistungsträgern zeigte die Truppe hervorragende Einzelergebnisse, die wiederum zu einem, aus Laager Sicht, überragenden  Mannschaftsergebnis führten. Nach 3:01,03 kamen die Sportler ins Ziel und mussten sich nur dem TC Fiko und dem 1. LAV Rostock geschlagen geben, wobei das Team der Triathleten des TC Fiko Rostock als Gesamtsieger, mit neuem Streckenrekord von 2:38,41 Stunden, die Veranstaltung klar bestimmte.Vereinsintern konnten außerdem die Senioren des SPORTCLUBs LAAGE die Junioren knapp schlagen. Nach 4:01,08 Stunden waren die vermeintlich Alten im Ziel und warteten gemeinsam drei Minuten auf den Nachwuchs.

Die komplette Ergebnisliste kann man unter www.tollense-timing.de einsehen. AS

Das Foto zeigt die Laager Mannschaften vor dem Start.

Laager Clubläufer Torben Schlinke gewinnt den 55. Heidberglauf

 

Die Siegerliste des Güstrower Heidberglaufes ist um einen  neuen Namen reicher.

Der 16-jährige Torben Schlinke siegte im 10 Kilometer Lauf absolut überzeugend.

Der Gymnasiast des Laager RECKNITZCAMPUS drückte der traditionsreichen Veranstaltung seinen Stempel auf. Vom ersten Meter an ließ er keinen Zweifel aufkommen, dass der Gesamtsieg  an diesem Tag, nur an ihn gehen könnte.

Für die verantwortlichen Trainer kam dieser Erfolg allerdings nicht überraschend.

Torben trainiert seit vielen Jahren fleißig und konzentriert. Für viele Nachwuchssportler des SPORTCLUBs  LAAGE ist Torben schon ein echtes Vorbild.

Im 5 Kilometer Rennen konnten zudem die noch 13-jährige Stella Grobbecker und der 14-jährige Tobias Naß die Gesamtsiege  für sich und den SC LAAGE erringen.

Insgesamt mobilisierte der Sportclub Laage vierzig Läuferinnen und Läufer und mit Teresa Nehls eine Walkerin. Diese wurde von ihrem Ehemann Reiner Nehls, der sich als Trainer der Alt-Herrenmannschaft des Laager SV 03 ehrenamtlich engagiert, begleitet.

Damit stellten die Recknitzstädter fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes und trugen so nicht unerheblich zum Erfolg der Veranstaltung bei. Insgesamt hatten über  einhundert Ausdauerbegeisterte die Gelegenheit genutzt und sind in den Tag der Deutschen Einheit in den Heidbergen, bei tollem Herbstwetter,  gelaufen.

AS

Das Foto zeigt den Sieger des 5 Kilometerlaufes, Tobias Naß.

Sportclub Laage darf über Spende jubeln

 

Wenige Tage nach dem Familientag des Volkswagen und Skoda Autohauses Laage-Kronskamp durfte sich der SPORTCLUB LAAGE über den Erlös aus der Tombola dieser Veranstaltung freuen.

Kirsten und  Ilka Bütow, die Geschäftsführer des Volkswagen und Skoda Autohauses Laage-Kronskamp, übereichten die großzügige Spende.

Gleichzeitig wurden die Sieger des Bastelwettbewerbes geehrt.

Die Leiterin der Kita „Knirpsenland“ , Marita Osterloh, aus Laage und Susann Stramm von der Kita „Sonnenblume“ aus Kronskamp nahmen ihre Preise mit dem selben Stolz entgegen, wie André Stache von der Laufgruppe des SPORTCLUB LAAGE.

Für die Clubsportler von der Recknitz ist die Zusammenarbeit ein weiterer Meilenstein, denn die Spende wird in vollem Umfang in die Ferienfreizeit des Vereins laufen, die vom 18.-20.Oktober in den Laager Recknitzsporthallen stattfinden wird.

Seit Jahren schon  fördert das Autohaus Laage-Kronskamp den Sportclub Laage. „Durch unser Engagement möchten wir die Kinder und Jugendarbeit in unserer Region unterstützen,“ so Kirsten Bütow.  Auch in Zukunft kann der Sportclub Laage mit dem Engagement des Autohauses Laage-Kronskamp rechnen..

Die Aktiven des SPORTCLUB LAAGE bedanken sich auf diesem Wege und wünschen: „Allzeit gute Fahrt.“

Presseinformation des SC Laage

Das Foto zeigt Ilka Bütow, André Stache, Susann Stramm, Marita Osterloh und Kirsten Bütow (v.l.) beim gemeinsamen Erinnerungsfoto.

Laager Erfolge beim Spätsommerlauf in Kritzmow

Der Spiel- und Sportverein Kritzmow e.V. hatte wirklich an alles gedacht und die vielen angereisten Ausdauerinteressierten waren rundum zufrieden mit der Veranstaltung, die nur etwas besseres Wetter verdient gehabt hätte.

Unter die Aktiven hatte sich auch der SPORTCLUB LAAGE gemischt. Mit über dreißig Teilnehmern stellte der Club aus der Recknitzstadt auch die teilnehmerstärkste Vereinsmannschaft. Nach dem gemeinsamen Start ging der Weg über das örtliche  Gewerbegebiet in den nahen gelegenen Wald , wo verschiedene Bodenuntergründe den Aktiven alles abverlangten.

Über die 2,5 Kilometer Strecke siegte die Laager Clubläuferin Greta Grobbecker klar bei den Mädchen und stellte so ihre tolle Form wieder einmal unter Beweis.

Im 6 Kilometer Wettkampf konnte die 14-jährige Melanie Schulze (33,37 min) die Jugendwertung klar für sich entscheiden. Zudem konnten Petra Grobbecker (32,11 min) und der 14-jährige Tobias Naß (23,08 min) den jeweiligen Gesamtsieg  erringen. Alle laufen aktiv für den SPORTCLUB LAAGE.

Im 10 Kilometer Rennen war, für die  Laager Ausdauersportler, wieder einmal Torben Schlinke das Maß aller Dinge . Nach 40,03 Minuten beendete der 16-jährige, als bester Jugendlicher, seinen Wettkampf und erntete so verdientes Lob von den Verantwortlichen seines Vereins. Die schnellste Dame der Veranstaltung wurde Torberns Clubkameradin  Carolin Knabe. Nach 53,16 Minuten lief Caro über die Zielgeraden. Bei den Herren holte sich der vereinslose Matthias Weippert aus Rostock den Gesamtsieg nach 37,35Minuten.

Die Veranstalter des SSV Kritzmow werden  sich auch in den kommenden Jahren über einen Besuch des SPORTCLUB LAAGE, bei ihrem Spätsommerlauf, freuen können.

AS

Das Foto zeigt die Siegerin des 10 Kilometer Laufes Carolin Knabe.